+49 (0) 2605 98 01 0 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verlegung von Stolpersteinen in Münstermaifeld

StolpersteineDen meisten sind die Gedenktafeln aus Messing bekannt, welche auffällig in Fußgängerzonen oder vor ausgewählten Häusern platziert sind. Die sogenannten „Stolpersteine“ haben einen großen historischen Wert, denn sie tragen einen maßgeblichen Teil zur Erinnerungskultur der NS-Opfer bei.

Der Künstler Gunter Demnig, der sich die Verlegung der Stolpersteine zur Lebensaufgabe gemacht hat, erinnert mit seinen in den Boden verlegten kleinen Gedenktafeln an die Schicksale der deportierten, verfolgten, ermordeten, vertriebenen oder in den Suizid getriebenen Menschen.
Am 27.06.2019 fand erstmalig die Verlegung von Stolpersteinen in Münstermaifeld statt und Mitglieder der Schulgemeinschaft des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums durften an diesem geschichtsträchtigen Ereignis teilnehmen. Neben der Schulleiterin Christiane Hofmann nahmen auch Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen des Gymnasiums an der Verlegung teil. Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums lasen die Biographien der zu gedenkenden NS-Opfer vor, während Gunter Demnig die Messingtafeln im Boden platzierte. Die Biographien sollten verdeutlichen, welch schreckliche Schicksale diese Menschen trafen. Unter anderem wurde die Biographie von Berta Kaufmann vorgelesen, welche am 7. Januar 1897 in Mertloch geboren und 1942 an einen unbekannten Ort deportiert und ermordet wurde. Zu diesem Zeitpunkt befand sich ihr Mann Alex Kaufmann, welchen sie im September 1929 in Mertloch heiratete, seit zwei Jahren in Haft, wobei unklar ist, ob er zum Zeitpunkt ihrer Deportation nicht schon tot war. Berta Kaufmann hatte mit Lilli und Siegfried zwei Kinder, die 1952 und 1953 ebenfalls für tot erklärt wurden. Wann und wo die beiden gestorben sind, ist bis heute nicht bekannt. Die Stolpersteine der genannten NS-Opfer wurden in der Pilligertorstraße 10 verlegt. Zusätzlich zu der Verlesung der Biographien wurde die Aktion durch musikalische Beiträge von zwei weiteren Schülerinnen des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums begleitet, wodurch der Verlegung eine besondere Atmosphäre verliehen wurde. Die Verlegung der Stolpersteine durch Gunter Demnig war für alle Beteiligten ein einzigartiges und denkwürdiges Ereignis.

Das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ist eine vierzügige Schule im Herzen des Maifeldes, zwischen Mayen und Koblenz gelegen, in der Nähe der Burg Eltz. Die Trägerschaft hat der Landkreis Mayen-Koblenz.

  • Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld
  • +49 (0) 2605 98 01 0
  • sekretariat@kubagym.de
  • Unser Standort

designed by pixenHAHN ...frisches Webha(h)ndwerk ;-)