+49 (0) 2605 98 01 0 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Freitag, 17 Oktober 2014 15:08

Ada-Lovelace - Projekt

geschrieben von

mint14 06Mai 2014:  Ada-Lovelace - Projekt

Fortsetzung der guten Zusammenarbeit Uni Koblenz und MINT-EC-Schule KuBaGym, Münstermaifeld

Auch in diesem Jahr bietet das Ada-Lovelace-Projekt (kurz: ALP) mit einem berufsorientierenden Angebot für Mädchen der Jahrgangsstufe 11 wieder Hilfe bei der Berufsentscheidung. „Studium oder Ausbildung?“ an. Diese Frage stellen sich viele Schülerinnen lange bevor sie die Schulausbildung abgeschlossen haben und das Abitur oder die Fachhochschulreife in Hände halten.
Wie bereits schon im vergangenen Jahr wurden naturwissenschaftlich interessierte Mädchen der Jahrgangsstufe 11 des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums Münstermaifeld von Lisa Mühlenbruch, Auszubildender der Stabilus GmbH und ehemaliger Schülerin des KuBaGyms,  sowie Tanja Gnosa, Projektleiterin des ALPs an der Universität Koblenz im Schwerpunkt Ausbildung, über den Ablauf der Schnupperausbildung informiert.

Ziel dieses Angebots ist es, in unterschiedlichen Unternehmen (Debeka, Deutsche Telekom AG, Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation, LOTTO Rheinland-Pfalz GmbH,  Stabilus GmbH, ThyssenKrupp Rasselstein, TRW Automotive) deren Ausbildungsberufe und Duale Studiengänge kennenzulernen und Kontakt zu Mitarbeiterinnen der Firmen aufzunehmen. Auch ein Bewerbungstraining an der Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz, gehört dazu. An einem Tag pro Monat sind die Mädchen eingeladen, in den o.a. Betrieben bzw. auf dem Campus der Universität Koblenz konkrete Einblicke in den Berufsalltag und die Bewerbungsverfahren zu erhalten. Durch persönliche Informationen und Tipps, spannende Workshops und persönliche Erfahrungen erleben Schülerinnen, wie kreativ und abwechslungsreich Berufe in Naturwissenschaft und Technik sein können. Gerade an Schulen sind die Chancen groß, Mädchen für naturwissenschaftlich orientierte Berufe oder Studiengänge zu begeistern und dieses Feld nicht alleine den Jungs zu überlassen.
Gerade durch den persönlichen Kontakt zu Universität und Unternehmen wird damit die Entscheidung für eine konkrete Berufsausbildung, ein Studium oder einen Dualen Studiengang für die Schülerinnen erleichtert.

Die an diesem Projekt beteiligten Schülerinnen des KuBaGym zeigen sich durchweg begeistert von dieser Möglichkeit, Ausbildungsberufe bzw. Studiengänge im MINT-Bereich kennenzulernen und so Hilfe bei der Berufswahl zu bekommen.

Das ALP ist ein Mentorinnen-Netzwerk von Auszubildenden und Studentinnen der sog. MINT-Berufe und -Studiengänge (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), das Mädchen und junge Frauen bei ihrer Berufswahl unterstützt (www.ada-lovelace.com/koblenz). Das ALP wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie der Landesministerien gefördert und ist an die Universität Koblenz angegliedert.

mog2014Mai 2014: Vordere Plätze für Münstermaifelder Schülerinnen und Schüler

Die Schülerinnen und Schüler des Mathematik-Leistungskurses M1 der 11. Jahrgangsstufe des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums Münstermaifeld belegten beim internationalen Mathe-Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ (MoG) den hervorragenden fünften Platz in der Wettbewerbsregion „Rhein-Ahr“, die das nördliche Rheinland-Pfalz mit 125 teilnehmenden Kursen und Klassen umfasst. Die Mathematikschülerinnen und –schüler des Grundkurses m3 erreichten sogar den besten Platz aller teilnehmenden Grundkurse und damit einen Sonderpreis.
Der internationale Wettbewerb zeigt, wie Mathematik über Staatsgrenzen hinaus Schüler verbinden kann; er wird in über 24 Ländern der Welt ausgetragen. Da es sich um einen Wettbewerb für ganze Klassen handelt, der eine in einer Fremdsprache gestellte Aufgabe enthält, sind zum Gewinn eines Preises neben mathematischen Fähigkeiten auch Teamgeist und Fremdsprachenkenntnisse erforderlich. Am erfolgreichsten sind Klassen und Kurse, die sich im Team gut organisieren und ihre mathematischen Kenntnisse bei der Lösung unkonventioneller Aufgaben anwenden können.
Die Preisverleihung für die Region Rhein-Ahr fand im Are-Gymnasium in Bad Neuenahr-Ahrweiler statt. Zu Beginn der Verleihung führte Wettbewerbsleiter Thomas Portugall aus, bei MoG könnten dank Klassen-Teamwork auch weniger begabte „Mathematiker“ positive Erlebnisse für sich verbuchen. Er dankte den Schülern für die Bereitschaft sich den kniffligen Aufgaben zu stellen und den Lehrkräften und Juroren für ihr fortdauerndes Engagement.
Die Vertreter der Kreissparkassen Ahrweiler , Neuwied und Mayen, Dieter Zimmermann, Boris Quade und Jochen Siewert, gratulierten den siegreichen Teams zu ihrem Erfolg und begründeten den finanziellen Einsatz der Sparkassen mit der Zielsetzung, die Leistungen der Jugendlichen in ihrem Geschäftsgebiet aktiv zu fördern. Danach überreichten die Sponsoren den Vertretern der einzelnen Kurse eine Urkunde und einen Geldpreis.
So kehrten die Abordnungen der beiden erfolgreichen Münstermaifelder Teams mit Urkunden und Geldpreisen aufs Maifeld zurück. Aber sicherlich konnten auch die anderen Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klassen der Münstermaifelder MINT-EC-Schule, die nicht auf dem Siegertreppchen landeten, von der Wettbewerbsteilnahme profitieren.

Die erfolgreichen Schülerinnen und -schüler mit ihren Mathematik-Lehrern Peter Wilbert und Dr. Jörg Kreutz sowie der Schulleiterin Madeleine Dazert-Balthasar.

mint14 05Mai 2014: Schüler des Kurfürst-Balduin Gymnasiums im Physikpraktikum der Universität Koblenz

Im Kooperations-Rahmen zwischen der Universität Koblenz-Landau und dem Kurfürst-Balduin-Gymnasium in Münstermaifeld ist ein Praktikumsnachmittag an der Uni für Physikschüler der 12. Jahrgangstufe inzwischen Tradition. So waren auch in diesem Jahr 15 Grund-und Leistungskursschüler mit dem Physiklehrer Dr. Jörg Kreutz zu Gast in den Praktikumsräumen der Koblenzer Universität.
Nach einer herzlichen Begrüßung und Einführung durch Junior-Professor Dr. Christian Fischer wurden die Schüler durch zwei in der Fachschaft engagierte Studenten intensiv betreut. So konnten die Nachwuchsnaturwissenschaftler des Maifelder MINT-EC-Gymnasiums einen ganzen Nachmittag Uni-Luft schnuppern. In Zweier- und Dreiergruppen führten sie verschiedene Experimente durch, werteten deren Ergebnisse aus und präsentierten diese den anderen in einem kurzen Vortrag. Dabei standen vielfältige Themen zur Mechanik wie Schwingungen, Biegen und Torsion, zum Themenbereich Elektrizitätslehre wie Funktion des Oszilloskops, Schaltvorgänge und Wechselströme sowie zur Optik mit Versuchen zur Wellenoptik und zu optischen Instrumenten zur Auswahl. Zur intensiven Vorbereitung wurden den Schülern schon im Vorfeld Skripte zu den Versuchen zur Verfügung gestellt.

Der Praktikumsnachmittag wurde initiiert und auch in diesem Jahr wieder organisiert von Oberstudienrat Michael Veit, der von Schulseite mit der Kooperation betraut ist. Dank dieses Nachmittags konnten die Physikschüler ihre Kenntnisse aus dem Unterricht anwenden und vertiefen und außerdem ausschnittsweise erleben, wie ein naturwissenschaftliches Studium an einer Universität geregelt ist.

Freitag, 17 Oktober 2014 15:03

Lebendiger Nawi-Unterricht am KuBa-Gym in Münstermaifeld

geschrieben von

falknereiMai 2014: Lebendiger Nawi-Unterricht am KuBa-Gym in Münstermaifeld

Am 5. Mai belebte die Falknerei Dippel aus Ochtendung unseren Schulalltag auf ganz besondere Weise. Im Rahmen des naturwissenschaftlichen Unterrichts der 5. Klassen des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums, Münstermaifeld durften wir mit der Familie Dippel neben den beiden Uhus Manni und Emma, einen Raufußbussard, einen Steinkautz und eine junge Schleiereule begrüßen. Auch das zahme Frettchen Mathilde sorgte bei den Schülerinnen und Schülern für unterhaltsame Abwechslung. Die Falkner präsentierten uns die majestätischen Vögel sehr eindrucksvoll, beantworteten unzählige Fragen rund um die Falknerei und sorgten durch die Nähe zu den Tieren für einen spannenden, kurzweiligen Vormittag mit unvergleichlichen Eindrücken. Obwohl es an diesem Vormittag ungewöhnlich kühl war, lauschten alle Schülerinnen und Schüler gebannt den Ausführungen. So konnten Inhalte des Unterrichts zu Anpassungen der Vögel an das Leben in der Luft vertieft werden. Wir erfuhren, dass Steinkäuze mit einer Körpergröße von 21 bis 23 Zentimetern zu den kleineren Eulenarten gehören, deren Bestände seit einigen Jahrzehnten stark zurückgehen. Der Uhu dagegen ist die größte Eulenart. Sein Bestand konnte insbesondere seit den 1980er Jahren aufgrund von Schutzmaßnahmen und Auswilderungsaktionen gesichert werden. Besonders angetan waren die 5. Klässler als sie schließlich selbst die Tiere mit Lederhandschuh auf die Hand nehmen durften. Wir bedanken uns bei der Falknerei Dippel für den Besuch, ebenso auch unserem Förderverein für die finanzielle Unterstützung dieses lohnenswerten Projektes.

Freitag, 17 Oktober 2014 15:02

Kinder-Uni in Koblenz

geschrieben von

kinderuni2014Mai 2014: Kinder-Uni in Koblenz

Satellitennavigation lockt Orientierungsstufenschüler des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums zur Kinder-Uni nach Koblenz
In einem Vortrag, bei dem zusammen mit Schülern auch Experimente durchgeführt wurden, erfuhren 34 Schülerinnen und Schüler der MINT-EC-Schule Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld, wie die Ortung mit Hilfe von Satelliten funktioniert, wo sich diese befinden, und wie die Geräte auf der Erde daraus die genaue Position errechnen. Dass mindestens drei Satellitensignale nötig sind für die genaue Lagebestimmung wurde von Dr. Volker Riediger, dem Vater eines der angereisten Münstermaifelder Schüler, anschaulich auch mit Hilfe von Karten und Simulationen erläutert. Die vom Lehrer Michael Veit und der Sekretärin Simone Weiler begleiteten Kinder erfuhren zudem, auf welche Art und Weise ein Computer nun mit Hilfe des Positionssignals und geeigneten Karten aus einer unendlichen Vielzahl möglicher Wege den zeit- oder distanzoptimierten Weg berechnet. Mit Hilfe eines Wassermodells bei einem Labyrinth konnte dies einleuchtend gezeigt werden. Die Schülerinnen und Schüler kehrten nach dem 90minütigen Vortrag begeistert und auch erschöpft mit ihrem Kinder-UNI-Ausweis in der Hand zurück nach Münstermaifeld.

Freitag, 17 Oktober 2014 15:01

MINT meets Business

geschrieben von

mint14 04Mai 2014: MINT meets Business

Der Verband der Elektro- und Metallarbeitgeber lud in Kooperation mit dem MINT-EC Oberstufenschüler aus  MINT-EC Schulen der Region nach Koblenz Ehrenbreitstein zu einer Abendveranstaltung ein. Sehr begeistert waren die 34 Schüler unserer Physik Leistungs- und Grundkurse und deren Lehrer vom anschaulichen und spannenden Vortrag von Professor Markus Roth: „ Physik im 21. Jahrhundert  - Wie Science Fiction  unsere Wirklichkeit beeinflusst“.  In den darauf folgenden Gesprächsrunden in kleinen Gruppen mit Firmenvertretern, wuren den Schülerinnen und Schülern die Anforderungen an Bewerber verdeutlicht. Die Schüler fanden diese „ansprechend, niveauvoll, zielführend und sehr informativ“.  Der Abend endete in einem zwanglosen Buffet mit der Möglichkeit für weitere lockere Gespräche und der Hochschul- bzw. Firmeninformationsstände. Es war eine rundum sehr gelungene Veranstaltung.  

MINT meets Business Teilnehmer des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums

Freitag, 17 Oktober 2014 14:59

Landessieg für Florian Siekmann

geschrieben von

mint14 03Mai 2014: Landessieg für Florian Siekmann mit Bioklebstoff bei JuFo Sachsen

MINT-EC Schüler des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums erreicht Landessieg in Jugend forscht mit neu entwickeltem Bioklebstoff

Florian Siekmann beschäftigte sich seit der 7. Jahrgangstufe mit MINT- Miniprojekten, so beispielsweise in der 9. Klasse mit der Beseitigung von Staubverschmutzungen auf Solarmodulen zu deren Effizienzsteigerung. Die Angebote der Schule, sein großes MINT-Engagement und seine hervorragenden Chemiekenntnisse führten ihn ab der 11. Jahrgangstufe nach einem deutschlandweiten Auswahlverfahren in den Kreis der MINT-EC Talents.

In Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut Bremen forschte er dort mit den MINT-EC Schülern Georg Poelchen (Leipzig)  und Karolina Schatz (Kornwestheim) ein Jahr lang an einem biologischen, ungiftigen Klebstoff auf Basis des Klebeeiweißes Gluten. Sie konnten mit ihrem Forschungsergebnis den 1. Platz beim sächsischen Landeswettbewerb Jugend forscht erringen. Viel Erfolg wünschen wir dem Trio beim Bundeswettbewerb vom 29. Mai bis 1. Juni 2014 in Künzelsau.
Parallel hierzu erreichte Florian wie im letzten Jahr die Bundesendrunde der besten 60 Chemiker in der „Chemie Olympiade 2014“. Auch für das Bundesfinale vom 20. bis 27. Mai in    Kiel wünschen wir ihm viel Erfolg.

Freitag, 17 Oktober 2014 14:58

Jugend forscht – Schüler experimentieren

geschrieben von

mint14 02April 2014: Schülerinnen und Schüler des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums wieder engagiert und sehr erfolgreich bei Jugend forscht – Schüler experimentieren

In  2014 traten die Schülerinnen und Schüler unserer MINT-EC Schule mit 4 Gruppen in den Regionalwettbewerben Jugend forscht – Schüler experimentieren in Koblenz,
Remagen und Dresden an. Sie belegten einen zwei erste und einen dritten Platz.  Die Erstplatzierten vertreten das Kurfürst-Balduin-Gymnasium beim Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ in Ingelheim bzw. Landeswettbewerb „Jugend forscht“ in Dresden.

Folgende Gruppen traten in verschiedenen Kategorien des Wettbewerbs an:

Fachbereich Biologie: „Demenz im Allgemeinen und der Nachweis ihrer Stadien am Beispiel der Alzheimer-Demenz mit Hilfe Demenztests“ (Jessica Schliwinski). Fachbereich Mathematik/Informatik: „Lost in Rooms (Programmierung eines Text-Adventures in Delphi)“ (Maximilian Kropp, Hao Tran, Tien Tran) „Entwicklung einer einfachen Rechenmaschine in Minecraft“( Yannik Spitzley). Fachbereich Chemie: „Glutenklebstoff – effizient und nachwachsend “ (Florian Siekmann).

Freitag, 17 Oktober 2014 13:03

Auf die LK kommt es an

geschrieben von

HalfmannMärz 2013: Auf die LK kommt es an

Informationsveranstaltung für alle Zehntklässler der MINT-EC Schule Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld

In diesem Jahr war Diplom-Ingenieur Florian Halfmann, Lehrbeauftragter für Automation, Robotik und elektrische Maschinen, im Rahmen der Kooperation zwischen dem KuBa-Gymnasium und der Hochschule Koblenz zu Gast in Münstermaifeld. In eine zentralen zweistündigen Informations- und Diskussionsveranstaltung schilderte der auch in der Studienberatung tätige Wissenschaftler den Schülerinnen und Schülern der vier zehnten Klassen, was Studenten für die Entscheidung für ein ingenieurwissenschaftliches Studium motiviert und welche Gründe für eine Entscheidung für die Hochschule Koblenz sprechen. Auch Fragen zu Erfahrungen im Bezug auf die Studienanforderungen, die Organisation eines Studiums und Möglichkeiten einer Schwerpunktsetzung wurden beantwortet. Herr Halfmann berichtete zudem über Gründe für einen Studienabbruch oder den Wechsel des Studienfachs, die Finanzierung eines Studiums sowie spätere Berufsaussichten. Zusammen mit dem organisierenden Lehrer Michael Veit wurden viele Aspekte auch mit den Schülern diskutiert. Herr Halfmann betonte, dass auch in den kommenden Jahren zu erwarten ist, dass Absolventen der Ingenieurwissenschaften bereits während des Studiums mehrere gut bezahlte Stellen angeboten werden.
Besonderes Augenmerk wurde auf die bevorstehende Wahl der Leistungskurse gerichtet. Hier wurde betont, dass eine frühe Orientierung in Richtung Berufswunsch auch bei der Wahl der Leistungskurse behilflich ist. Je früher Schüler ihre Interessen und Begabungen kennen, umso größer ist die Chance, die schulische und berufsbezogene Ausbildung gewinnbringend und erfolgreich zu nutzen.
Auch wenn nur ein geringer Anteil der Schüler ein Ingenieursstudium anstrebt, war die Veranstaltung bezüglich der Leistungskurswahl hilfreich und hat die Vorteile einer frühen Orientierung an eigenen beruflichen Perspektiven ins Bewusstsein gerückt.

Freitag, 17 Oktober 2014 13:02

Hochschulinformationstage an der Koblenzer FH

geschrieben von

mint14 01März 2014 Hochschulinformationstage an der Koblenzer FH

Hochschule Koblenz informiert Schüler des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums Münstermaifeld
Im Rahmen der Kooperation zwischen dem Münstermaifelder MINT-EC-Gymnasium Münstermaifeld und der Hochschule Koblenz erfolgte auch in diesem Jahr eine besondere Einladung. Am Tag des allgemeinen Hochschulinformationstags waren 13 Schülerinnen und Schülern der Oberstufe gemeinsam mit ihrem betreuenden Lehrer Michael Veit zu Gast in Schnuppervorlesungen und Laborführungen. Insbesondere Interessenten an Ingenieursstudiengängen sowie Wirtschaftswissenschaften wurden intensive Einblicke in Studienbedingungen verschiedener Fächer ermöglicht. Die Bereiche Bauingenieurwesen, Elektro- und Informationstechnik sowie Maschinenbau konnten in Kleingruppen besichtigt werden. Zudem wurden auch Experimente von Studenten vorgestellt, die sie im Rahmen von Praktika oder Abschlussarbeiten entwickeln. Gespräche mit verschiedenen studentischen Gruppen sowie den Studienberatern wurden geführt und auch organisatorische Fragen der studieninteressierten Schüler zu finanziellen Aspekten oder der Organisation eines Studiums konnten beantwortet werden. Die Veranstaltung wurde von den Teilnehmern als ein wichtiger Baustein im Rahmen der Berufsberatung und Studienorientierung des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums gewertet.

Seite 16 von 16

Das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ist eine vierzügige Schule im Herzen des Maifeldes, zwischen Mayen und Koblenz gelegen, in der Nähe der Burg Eltz. Die Trägerschaft hat der Landkreis Mayen-Koblenz.

  • Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld
  • +49 (0) 2605 98 01 0
  • sekretariat@kubagym.de
  • Unser Standort

designed by pixenHAHN ...frisches Webha(h)ndwerk ;-)