+49 (0) 2605 98 01 0 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag, 05 September 2016 14:47

Mädchen und Technik Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

ALPHomepageAuch in diesem Jahr nahmen wieder 14 naturwissenschaftlich interessierte Mädchen der Jahrgangsstufe 6 an den von der Universität Koblenz angebotenen MINT-Workshops im Rahmen des Ada-Lovelace-Projektes (ALP) teil.
Das ALP ist ein rheinlandpfalz-weites Mentorinnen-Netzwerk von Auszubildenden und Studentinnen der sog. MINT-Berufe und -Studiengänge (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), das Mädchen und junge Frauen bei ihrer Berufswahl unterstützt.

Das ALP wird durch das Land Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des europäischen Sozialfonds gefördert.  
Durch persönliche Informationen und Tipps, spannende Workshops und praktische Erfahrungen, die zum Staunen anregen, erleben Schülerinnen, wie kreativ und abwechslungsreich Berufe in Naturwissenschaft und Technik sein können. Gerade an Schulen sind die Chancen groß, Mädchen für naturwissenschaftliche Fragestellungen zu begeistern und dieses Feld nicht alleine den Jungs zu überlassen. Damit können frühzeitig die Weichen für eine berufliche Orientierung in den MINT-Bereich gestellt werden, der aufgrund des herrschenden Fachkräftemangels beste Möglichkeiten für junge Frauen bietet, ein besonderes Anliegen des KuBaGyms.
An der Universität Koblenz sind im Rahmen des ALP circa 20 Studierende als Mentorinnen (= Ratgeberinnen) aktiv. Sie besuchen Schulen in der Region und informieren Schülerinnen über ihr Studium bzw. ihre angestrebten Berufe und bieten spannende und interessante Workshops an. Schülerinnen können im Rahmen der ALP-Angebote ihre Fähigkeiten erproben, erweitern und feststellen, ob einer der vielen Berufe aus Naturwissenschaft und Technik nicht auch eine tolle Chance für sie sein könnte.
Diese Möglichkeit bot sich auch in diesem Jahr wieder für unsere Schülerinnen der 6. Klassen. Unter Anleitung der Mentorinnen galt es in diesem Jahr ein Geschenk zum 200. Geburtstag der Namensgeberin des Projektes zu planen und umzusetzen. Ein Modell eines „Traumhauses“ mit Liebe zum Detail gestalteten Räumen konnte im Dezember beim Festakt an der Uni Koblenz im Beisein unserer  ehemaligen  Bildungsministerin Vera Reiß übergeben werden. Nach Fertigstellung dieses aufwändigen Geschenks kehrte der naturwissenschaftliche Alltag wieder ins Projekt ein und es wurde gelötet, Flechten auf dem Schulgelände kartiert oder programmiert („Roberta – Lernen mit Robotern“). Viele spannende, oft verblüffend einfache Experimente und Rechenaufgaben zeigen, dass Mädchen und Technik unbedingt zusammenpassen und dass naturwissenschaftliche Zusammenhänge keine Hexenwerke sind.
Die Schülerinnen zeigen sich stets von der Arbeit mit den Mentorinnen hellauf begeistert; sie alle schätzen die „tolle“ Atmosphäre“ und die Nähe zu den Studentinnen. „Ich finde das Projekt cool, weil man da viele Experimente machen kann“, „Es macht sehr viel Spaß und vor allem lernt man auch etwas dabei“ oder „Es sind immer tolle Themen die wir durchnehmen“, so die Rückmeldungen der beteiligten Mädchen.  
Lernen einmal anders ist wohl das, was alle am Projekt Beteiligten so begeistert. Kleine Arbeitsgruppen und eine individuelle Betreuung zeigen den Mädchen, dass naturwissenschaftliche Themen und Fragestellungen nicht nur etwas für Jungs sind.

Gelesen 481 mal

Das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ist eine vierzügige Schule im Herzen des Maifeldes, zwischen Mayen und Koblenz gelegen, in der Nähe der Burg Eltz. Die Trägerschaft hat der Landkreis Mayen-Koblenz.

  • Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld
  • +49 (0) 2605 98 01 0
  • sekretariat@kubagym.de
  • Unser Standort

designed by pixenHAHN ...frisches Webha(h)ndwerk ;-)