+49 (0) 2605 98 01 0 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Samstag, 05 Januar 2019 19:22

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

geschrieben von

SOR 18Seit vergangenem Dienstag, den 13.11.2018, darf sich das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ganz offiziell als „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ bezeichnen.
Bei dem Projekt, für das sich sowohl die letzte wie auch die aktuelle SV eingesetzt haben, geht es darum, sich als Schulgemeinschaft mit den Themen Diskriminierung, Mobbing und Gewalt auseinanderzusetzen und Initiativen zu entwickeln, um jede Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus zu überwinden und sich für einen offenen und toleranten Umgang miteinander einzusetzen. Im Vorfeld hatten sich dazu weit mehr als 70 Prozent aller Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer des KuBa mit ihrer Unterschrift verpflichtet.
Unterstützt wird die Schulgemeinschaft dabei auch durch den Regionalkoordinator Dominik Enders, der der Schule den Titel im alten Musiksaal, im Beisein der Klassen/Kurssprecher/-innen verliehen hat, sowie von Maximilian Mumm, der als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Maifeld das Patenamt übernommen hat.

Samstag, 05 Januar 2019 19:04

KuBa offiziell Fairtrade-School

geschrieben von

FairtradeAGVielseitiges Engagement lohnt sich. Schülerinnen und Schüler unterschiedlichen Alters machen sich seit über zwei Jahren für den fairen Handel am Kurfürst-Balduin-Gymnasium stark.
Viele Ideen sind seitdem umgesetzt worden, immer wieder neue Bereiche wurden entdeckt, in denen man aktiv werden und eingefahrene Wege hinterfragen und verlassen kann. So macht es durchaus einen Unterschied, mit welcher Art von Bällen im Sportunterricht gespielt wird. Mit der Leitidee „Fairtrade für Fairplay“ werden bereits über 20 Hand- und Fußbälle verwendet, die fair produziert und gehandelt wurden. Das Geld hierfür wurde auch mit dem Verkauf von Fairtrade-Produkten erwirtschaftet. Ein fest installierter „FairOmat“, ein Warenausgabeautomat für Fairtrade-Produkte sowie ein Fairtrade-Kiosk kommen dabei zum Einsatz. In der schuleigenen Cafeteria sowie im Sekretariat ist eine Umstellung auf Fairtrade-Kaffee erfolgt. Fairtrade-Schulshirts wurden entworfen und sind seitdem bei vielen Schülern und Lehrern täglich zu sehen. Auch in den Unterricht hat die Thematik Einzug gehalten. Entwicklungspolitische Themen werden unterrichtet, ein Unterrichtsbaustein über den fairen Handel wurde von einer Schülergruppe ausgearbeitet. Hinzu kommen Projekte wie das Upcycling im Kunstunterricht, bei dem nicht mehr genutzte Kleidungsstücke, aber auch Verpackungsmaterialien einer neuen Verwendung als Einkaufstaschen oder Geldbörsen zugeführt werden. Auf diese Weise nehmen Schüler nicht nur die Thematik aus der Schule in die Elternhäuser. „Es sind die vielen kleineren Maßnahmen, die in der Summe einen großen Effekt haben“, so der Lehrer Michael Veit. Er leitet zusammen mit seinem Kollegen Martin Müller die Fairtrade-AG, so dass mehrmals auch mit dessen Ruanda-AG kooperiert werden konnte, die schon seit mehr als 30 Jahren mit einer Schule in Ruanda partnerschaftlich verbunden ist.
Dass eine Schule dann auch den Titel einer „Fairtrade-School“ erhält, hat aber auch mit der guten Kooperation zwischen Eltern, Lehrern und Schülern zu tun. Nun sind die vielseitigen Aktivitäten an der Schule entsprechend gewürdigt und offiziell anerkannt.

Samstag, 05 Januar 2019 18:36

32 Jahre Partnerschaft

geschrieben von

Ruanda 18Seit 1986 verbindet das Kurfürst-Balduin-Gymnasium und das Institut St. Aloys in Kibungo, Ruanda eine Schulpartnerschaft. Regelmäßig stehen die Schulen im Austausch und immer wieder sammeln die Schülerinnen und Schüler des KuBa Geld für ihre Partnerschule. So konnte in den letzten Jahren die Wasserversorgung am Institut St. Aloys verbessert werden und die Küche für das Internat erneuert werden. Jetzt kam aus Ruanda ein Partnerschaftsschild für den Eingangsbereich des KuBa. Denn während am Direktorat der ruandischen Schule schon seit mehr als einem Jahrzehnt eine Tafel auf die Partnerschaft mit Münstermaifeld hinweist, fehlte bislang ein entsprechender Hinweis am KuBa.
Im Rahmen des Schulfestes am 9. Juni wurde nun auch am KuBa das Partnerschaftsschild neben der Schultür montiert. Zuvor hatten die Schülerinnen und Schüler neben vielen anderen Projekten zum Schulfest sich auch wieder drei Tage intensiv mit Leben, Sprache, Musik und Kultur im Partnerland Ruanda beschäftigt. Auch gebastelt wurden u.a. Trommeln und Brettspiele, die dann im Rahmen des Schulfestes präsentiert wurden. Wie schon seit mehr als 10 Jahren findet die Partnerschaftsarbeit am KuBa in Kooperation mit der Aktion Tagwerk statt, die deutschlandweit in diesen Tagen Schülerinnen und Schüler aufruft, sich für Bildung in Afrika zu engagieren. Am KuBa gab es dazu am Schulfest den Verkauf von „Eine-Welt-Produkten“. Der Ertrag dieses Verkaufs kommt auch in diesem Jahr zu gleichen Teilen der „Aktion Tagwerk“ und in der Partnerschule in Ruanda zugute.

Montag, 05 November 2018 17:47

KuBa zur Fairtrade-School ernannt

geschrieben von

FairtradeSchool„Wie kann unsere Schule den fairen Handel unterstützen?“, das fragen sich seit mehr als zwei Jahren Schülerinnen und Schüler unterschiedlichen Alters am Kurfürst-Balduin-Gymnasium. Viele Ideen sind seitdem umgesetzt worden, immer wieder neue Bereiche wurden entdeckt, wo man aktiv werden und eingefahrene Wege hinterfragen und verlassen kann. So macht es auch einen Unterschied, mit welcher Art von Bällen im Sportunterricht gespielt wird. Mit der Leitidee „Fairtrade für Fairplay“ werden bereits über 20 Hand- und Fußbälle verwendet, die fair produziert und gehandelt wurden. Gerechtere Löhne werden bezahlt, Kinderarbeit vermieden und Preisstabilität für die Herstellung garantiert. Das Geld hierfür wurde auch mit dem Verkauf von Fairtrade-Produkten erwirtschaftet. Ein fest installierter „FairOmat“, ein Warenausgabeautomat für Fairtrade-Produkte sowie ein Fairtrade-Kiosk kommen dabei zum Einsatz. In der Cafeteria und im Sekretariat ist eine Umstellung auf Fairtrade-Kaffee erfolgt. Fairtrade-Schulshirts wurden entworfen und sind seitdem bei vielen Schülern und Lehrern täglich zu sehen. Auch in den Unterricht hat die Thematik Einzug gehalten. Entwicklungspolitische Themen werden unterrichtet, ein Unterrichtsbaustein über den fairen Handel wurde von einer Schülergruppe ausgearbeitet. Hinzu kommen Projekte wie das Upcycling im Kunstunterricht, bei dem nicht mehr genutzte Kleidungsstücke, aber auch Verpackungsmaterialien einer neuen Verwendung als Einkaufstaschen oder Geldbörsen zugeführt werden. Auf diese Weise nehmen Schüler nicht nur die Thematik aus der Schule in die Elternhäuser. „Es sind die vielen kleinen Maßnahmen, die in der Summe einen großen Effekt haben“, so Michael Veit. Er leitet zusammen mit Martin Müller die Fairtrade-AG, so dass mehrmals auch mit der Ruanda-AG kooperiert werden konnte, die schon seit mehr als 30 Jahren mit einer Schule in Ruanda partnerschaftlich verbunden ist.
Dass eine Schule dann auch den Titel einer „Fairtrade-School“ erhält, hat aber auch mit der guten Kooperation zwischen Eltern, Lehrern und Schülern zu tun. Nun sind die vielseitigen Aktivitäten an der Schule entsprechend gewürdigt und offiziell anerkannt.

Donnerstag, 15 März 2018 13:31

Große Hilfsbereitschaft für Jemen am KuBa

geschrieben von

Spendenaktion 17Die Situation in Jemen ist zurzeit außerordentlich kritisch. Schon seit langer Zeit gehört Jemen zu den ärmsten Ländern der arabischen Welt und die ganze Bevölkerung hat mit Hunger zu kämpfen.
Experten gehen sogar davon aus, dass es sich um die größte Hungersnot aller Zeiten handeln könnte. Betroffen sind ca. 18,8 Millionen Menschen, mehr als 70% der Gesamtbevölkerung.
Aus diesem Grund hat die Klasse 9c unter der Leitung ihrer Klassenlehrerin Gabriela Schult eine Spendenaktion im Kurfürst-Balduin-Gymnasium organisiert und durchgeführt. Dabei machten sie die Schülerinnen und Schüler der anderen Klassen nicht nur durch Plakate und Durchsagen auf die Spendenaktion aufmerksam, sondern gingen auch durch die Klassen und berichteten von Jemen und der Lage der dort lebenden Menschen.
Alle Beteiligten wurden positiv von der Endsumme, die exakt 1700€ beträgt, überrascht. Dieses Geld geht an die Aktionen ,,Katastrophenhilfe“ und ,,Ärzte ohne Grenzen“  und hilft vielen Menschen.
Danke an alle, die gespendet und diese Aktion möglich gemacht haben.

Donnerstag, 15 März 2018 13:20

Spannende Podiumsdiskussion am KuBa

geschrieben von

JufoNovember2017Zum zweiten Mal veranstaltete die SV zusammen mit dem Jufo (Jugendforum) eine politische Debatte am Kurfürst-Balduin Gymnasium Münstermaifeld für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9-13.
Auch dieses Mal kamen Vertreter der SPD, CDU, FDP, AfD und der Linken und diskutierten über zwei von den Schülerinnen und Schülern vorher ausgewählte Themen. So wurde zum einen über Innere Sicherheit debattiert, wobei Fragen nach dem Einsatz des Militärs im Inneren aufkamen, weiterhin ob die Polizei überfordert sei beziehungsweise ob Gesichtserkennung und Videoüberwachung an öffentlichen Plätzen nützlich seien. Weiterhin kamen Themen wie die sogenannten „No-Go-Areas“  oder  die GSG9 auf.
In der zweiten Hälfte des Abends wurde über internationale Konflikte debattiert. Dabei ging es um die Rolle Deutschlands in der Geopolitik, um die Einhaltung des Iran-Atom-Abkommens und den Umgang mit der Türkei. Auch um die Frage, ob der US-Präsident Donald Trump im Konflikt mit Nordkorea richtig handle und ob Deutschland sich einmischen sollte, wurde ausführlich diskutiert.
Anschließend durften die Schülerinnen und Schüler Fragen an die Parteien stellen, wobei noch interessante Diskussionen zwischen den Parteivertretern und den Jugendlichen entstanden. Zum Abschluss des Abends wurde abgestimmt, welche Partei für am überzeugendsten argumentiert hatte. Dabei ergab sich, dass nach Ansicht des Publikums fast alle Parteivertreter sehr schlagkräftig und auffassend reagiert hatten. So nahm ein sehr informativer Abend sein Ende.

Montag, 29 Januar 2018 14:51

Alkoholprävention am KuBaGym

geschrieben von

Alkoholprävention 17Thematisch angelehnt an den Biologieunterricht der Jahrgangsstufe 8 fand am Kurfürst-Balduin-Gymnasium vor den Herbstferien der Alkoholpräventionsworkshop „Tom und Lisa“ statt.
Durchgeführt wurde der Workshop von Fachlehrerin Sandra Le Marec und Schulsozialarbeiterin Anke Sattler.
Viele Jugendliche machen die ersten Erfahrungen mit Alkohol im Alter zwischen 13 und 15 Jahren. Wenn sie beginnen, mit Alkohol zu experimentieren und nicht abschätzen können, wie Alkohol auf sie wirkt, ist eine Sensibilisierung in diesem Bereich besonders notwendig.
Der Workshop „Tom und Lisa“ hat zum Ziel, Jugendliche in ihrem Entwicklungsprozess hin zu einem unschädlichen Alkoholkonsum zu unterstützen und zu begleiten. Der Workshop behandelt u.a. Themen wie Mythen rund um das Thema Alkohol, Partyspaß ohne Alkohol und das richtige Reagieren in Gefahrensituationen. In Kleingruppen stellten sich die Schülerinnen und Schüler verschiedenen Aufgaben und unterstützten die fiktiven Geburtstagskinder „Tom und Lisa“ bei der Planung und Durchführung ihrer Geburtstagsparty. Zwischen den beiden Modulen wurden auch die Eltern im Rahmen eines Elterninterviews mit ins Boot genommen.
Im Rahmen des zweiten Moduls gab es neben den Aspekten zum Themenfeld Alkohol auch eine gemeinsame Mittagspause, welche die Schülerinnen und Schüler mit einem abwechslungsreichen Buffet gestalteten. Krönender Abschluss bildete das Mischen und Probieren von verschiedenen alkoholfreien Cocktails, die Unkosten hierfür wurden freundlicherweise vom Förderverein übernommen.

Montag, 29 Januar 2018 14:45

Gemeinsam stark und fair

geschrieben von

SchulshirtsPressefotoZum Schuljahresbeginn konnten endlich die neuen T-Shirts und Poloshirts mit unserem Schullogo an Schülerinnen und Schüler sowie an Kolleginnen und Kollegen des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums verteilt werden. Und so sieht man im Unterricht und in den Pausen immer mehr Shirts mit dem markanten Aufdruck.
In dessen Mitte befindet sich auch das Leitbild der Schule: „Gemeinsam stark – die Schule im Park“.
Die Shirts sind Ergebnis einer Gemeinschaftsproduktion von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerinnen und Lehrern der Schule nach einer Idee der Fairtrade-AG, die von Michael Veit geleitet wird. Sie sollen einerseits nach außen die Zugehörigkeit zur Schulgemeinschaft unterstreichen, andererseits die Entwicklung zu einer Fairtrade-Schule. „Es ist uns wichtig, dass die Shirts, die unser Schullogo tragen, unter fairen Bedingungen produziert und gehandelt werden.“ Zunächst befragte die Schülervertretung alle Schülerinnen und Schüler, welches Kleidungsstück bestellt werden soll, welche Farbe und welche Art von Aufdruck gewünscht werden. Daraufhin wurden erste Entwürfe angefertigt und Angebote eingeholt. Die ehemalige Schülerin Eva Jahnen, die als Kommunikationsdesignerin arbeitet, erstellte schließlich die Druckdatei.
Einmal wöchentlich werden die Shirts nun bis zu den Herbstferien in der Ausleihbibliothek der Schule verkauft. Auch kleinere Größen für die neuen Fünftklässler werden angeboten.

SchulsaniHomepageDie beiden engagierten Schulsanitäter Lea Siekmann und Martin Lemler schnupperten am Samstag, 22. April 2017, beim Malteser Hilfsdienst e.V. Koblenz beim ‚Krokoyama-Cup' Sanitätsdienstluft. Sie begleiteten die Einsatzkräfte des Malteser Hilfsdienstes e.V. bei deren Einsatz bei einem internationalen Karate-Nachwuchsturnier in der Conlog Arena in Koblenz. Gemeinsam mit weiteren 20 Helfern und Helferinnen und zwei Notärzten galt es, die medizinische Versorgung der rund 700 jungen Sportlerinnen und Sportler zu gewährleisten. Beim Blick hinter die Kulissen gab es auch genügend Zeit, offene Fragen beantwortet zu bekommen und sich dem ein oder anderen Wissenstest der Helfer zu stellen.

Mittwoch, 11 Januar 2017 13:45

KuBA-Schüler treffen Politiker

geschrieben von

WeilandPressefotoAuch in diesem Jahr hat das Kurfürst-Balduin-Gymnasium gerne das Angebot des rheinland-pfälzischen Landtags für einen Schulbesuch eines Landtagsabgeordneten angenommen. Am 09.11. begrüßten die Schülerinnen und Schüler der  Leistungskurse Sozialkunde der Jahrgangsstufen 11 -13 Dr. Adolf Weiland.
Bestens vorbereitet von ihren Lehrerinnen Gabriele Böhnlein-Wolf und Stefanie Seibert sollten vor allem landespolitische Themen aus den Bereichen Bildungs-, Medien- und Haushaltspolitik im Mittelpunkt der Diskussion stehen. Unter dem Eindruck des an diesem Morgen bekannt gewordenen Ergebnisses der Präsidentschaftswahl in den USA nahmen Fragen an Dr. Weiland zu ersten Einschätzungen über Ursachen und mögliche Folgen des Ergebnisses einen breiten Raum ein. Im Rahmen dieser Diskussion, in der es auch über mögliche Konsequenzen für die politischen Parteien in Deutschland vor dem anstehenden Bundestagswahlkampf im nächsten Jahr ging, zeigte der Landtagsabgeordnete den anwesenden Schülerinnen und Schülern die Notwendigkeit auf, sich politisch zu engagieren und von dem Wahlrecht Gebrauch zu machen.
Fragen der KuBa-Schüler nach Vergleichbarkeit von Noten und Abschlüssen zwischen verschiedenen Schulen und vor allem Schularten beantwortete Herr Dr. Weiland mit dem klaren Bekenntnis, dass da, „wo Abitur draufsteht, auch Abitur drin strecken muss“.
Vor dem abschließenden gemeinsamen Foto lobte Dr. Adolf Weiland die Schülerinnen und Schüler für ihre inhaltlich fundierten Fragen und den engagierten Austausch.

Seite 1 von 2

Das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ist eine vierzügige Schule im Herzen des Maifeldes, zwischen Mayen und Koblenz gelegen, in der Nähe der Burg Eltz. Die Trägerschaft hat der Landkreis Mayen-Koblenz.

  • Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld
  • +49 (0) 2605 98 01 0
  • sekretariat@kubagym.de
  • Unser Standort

designed by pixenHAHN ...frisches Webha(h)ndwerk ;-)