+49 (0) 2605 98 01 0 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2018

2018 (16)

Sonntag, 24 Februar 2019 18:12

MINT-EC-HPI Schul-Cloud am KuBa

geschrieben von

HPI 18Auf der diesjährigen MINT-EC-Schulleitertagung in Hamburg wurden 24 weitere Schulen ganz offiziell mit einer Urkunde in das MINT-EC-Schulnetzwerk aufgenommen. Doch nicht nur die „Neuen" unter den 316 MINT-EC-Schulen erhielten eine Auszeichnung: Allen 67 Pilotschulen überreichte MINT-EC ein HPI Schul-Cloud-Schild.
Damit möchte sich MINT-EC besonders bei den Lehrerinnen, Lehrern und der Schulleitung bedanken, die das Projekt aktiv mitgestalten. Das Schild zeigt eines ganz deutlich: die Beteiligung als Pilotschule in einem gemeinsamen Projekt. Nur gemeinsam, mit den wertvollen Erfahrungen aus der Praxis, kann eine Cloud entstehen, die den Herausforderungen an einen digitalen Schulalltag gewachsen ist.
Die Schul-Cloud des HPI (Hasso Plattner Institut) unterstützt unsere Schule, digitale Inhalte, Werkzeuge und Materialien in den Unterricht zu bringen und macht eine individuelle Lernbegleitung der Schülerinnen und Schüler möglich. Unsere Erfahrungen, die wir in unserer Tablet-Klasse seit diesem Schuljahr im Rahmen eines dreijährigen Projektes sammeln, werden wir zur Weiterentwicklung der Cloud in das MINT-EC-HPI Netzwerk einbringen. Ralf Thielen und Dr. Sebastian Schlund, unsere stellvertretenden Schulleiter, freuen sich über die Auszeichnung und versprechen sich davon Erleichterungen für Schüler und Lehrer bei der Umsetzung eines sinnvollen digitalen Unterrichts.

Sonntag, 24 Februar 2019 18:11

Erfolgreiche Mathematiker am KuBa

geschrieben von

Landeswettbewerb 18Auch in diesem Jahr haben wieder 26 Schülerinnen und Schüler der Mint-EC-Schule Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld an der ersten Runde des Landeswettbewerbs Mathematik teilgenommen. Der Wettbewerb, dessen erste Runde jedes Jahr im November an rheinland-pfälzischen Schulen durchgeführt wird und insgesamt drei Runden umfasst, richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler der Klasse 8, aber auch mathematisch besonders interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 können teilnehmen.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten während eines 90-minütigen Tests ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis. Zwei Schüler der Klasse 8d konnten einen Preis erlangen und sich somit für die zweite Runde qualifizieren. Jannick Scheunert, der sogar volle Punktzahl erreichte, bekam einen ersten Preis und Gwydion Siebert erhielt einen dritten Preis.
Der stellvertretende Schulleiter Ralf Thielen und die betreuende Lehrerin Heike Nolden gratulierten den Preisträgern in einer kleinen Feierstunde zu ihrem Erfolg. Als Anerkennung für ihre Leistung erhielten diese neben einer Urkunde auch ein mathematisches Knobelspiel und etwas Süßes.

Samstag, 05 Januar 2019 18:56

Bestes deutsches Team in Mathewettbewerb

geschrieben von

IM2C 18Vier MINT-EC-Schülerinnen und -Schüler des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums haben äußerst erfolgreich am internationalen Modellierungswettbewerb IM2C teilgenommen.
Der International Mathematical Modeling Challenge IM2C ist ein Mannschaftswettbewerb, bei dem Schülerteams über mehrere Tage hinweg an Alltagsproblemen arbeiten. „In diesem Jahr ging es darum, aus mehreren Krankenhäusern das beste herauszufinden“, berichtet Rebecca Gründer. Und Yannik Spitzley ergänzt: „Uns Schülern waren keine Parameter und Indikatoren vorgegeben. Alles musste selbst erarbeitet, gewichtet, modelliert und berechnet werden.“ Echte Probleme erfordern eine Mischung verschiedener Arten von Mathematik für ihre Analyse und Lösung. Und echte Probleme brauchen Zeit und Teamwork. Der IM2C vermittelt den Schülern eine tiefere Erfahrung, wie Mathematik unsere Welt erklären kann und wie das Arbeiten mit Mathematik aussieht.
Die KuBa-Schülerinnen und -Schüler recherchierten, modellierten und präsentierten ihre Ergebnisse so erfolgreich, dass sie von der nationalen Wettbewerbsleitung ausgewählt wurden, um in den Wettbewerb mit Teams aus anderen Ländern zu treten. „Deshalb mussten wir alle unsere Ergebnisse ins Englische übersetzen - und hatten dazu nur ein Wochenende zur Verfügung“, erzählt Moritz Becker.
Auch im internationalen Wettbewerb konnte das Münstermaifelder Team überzeugen. „Honorable Mention“ - lobende Erwähnung steht auf der Urkunde, die Lisanne Brüggemann erfreut in den Händen hält. Damit ist die zweithöchste Kategorie bezeichnet. Die anderen deutschen Teams erreichten maximal den dritthöchsten Rang. Der stellvertretende Schulleiter Ralf Thielen gratulierte den vier erfolgreichen Schülern sowie ihrem betreuenden Lehrer Dr. Jörg Kreutz im Namen der ganzen Schulgemeinschaft recht herzlich. Er zeigte sich sehr erfreut über die großartige Auszeichnung und betonte: „Mich als Nichtmathematiker begeistert, dass man in so aktuellen Themen wie der Qualität der Krankenhäuser - wir lesen immer von Schließungsplänen und Zusammenlegungen - mit mathematischen Methoden Ergebnisse erzielen kann, die für die Praxis relevant sein können. Und dass unsere Schüler da ganz vorne mit dabei sind, finde ich prima.“

Samstag, 05 Januar 2019 18:44

Begeisterte Mädchen im ALP-Projekt

geschrieben von

AdaLovelace 18Auch im Schuljahr 2017/2018 nahmen wieder neun MINT-interessierte Mädchen der Jahrgangsstufe 6 der MINT-EC Schule Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld an der von der Universität Koblenz-Landau angebotenen MINT-AG im Rahmen des Ada-Lovelace-Projektes (ALP) teil.
Das ALP ist ein rheinlandpfalz-weites Mentorinnen-Netzwerk von Auszubildenden und Studentinnen der sog. MINT-Berufe und -Studiengänge (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik), das Mädchen und junge Frauen bei ihrer Berufswahl unterstützt. Das ALP wird durch das Land Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des europäischen Sozialfonds gefördert.  
Durch persönliche Informationen und Tipps, spannende Workshops und praktische Erfahrungen, die zum Staunen anregen, sind die Chancen groß, Mädchen für MINT-Fragestellungen zu begeistern, das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken und dieses Feld nicht alleine den Jungs zu überlassen. Ein besonderes Anliegen des KuBaGyms ist es, frühzeitig die Weichen für eine berufliche Orientierung in den MINT-Bereich zu stellen, der aufgrund des herrschenden Fachkräftemangels die besten Möglichkeiten für junge Frauen bietet, beruflich Karriere zu machen.
An der Universität in Koblenz sind im Rahmen des ALP circa 15 Studierende als Mentorinnen (= Ratgeberinnen) aktiv. Sie besuchen Schulen in der Region und informieren Schülerinnen über ihr Studium bzw. ihre angestrebten Berufe und bieten spannende und interessante Workshops an. Schülerinnen können im Rahmen der ALP-Angebote ihre Fähigkeiten erproben, erweitern und feststellen, ob einer der vielen Berufe aus Naturwissenschaft und Technik nicht auch eine tolle Chance für sie sein könnte.
Im Rahmen der diesjährigen AG wurde beispielsweise gelötet, eine eigene App für das Smartphone sowie eine Soundbox erstellt. Die Anschaffung der Materialien hierzu hat der Förderverein des KuBaGyms finanziell unterstützt, an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön dafür. Viele spannende, oft verblüffend einfache Experimente und Rechenaufgaben zeigen, dass Mädchen und Technik unbedingt zusammenpassen.
Die Schülerinnen zeigten sich von der Arbeit mit den Mentorinnen hellauf begeistert. Sie alle schätzen die tolle Atmosphäre und die Nähe zu den Studentinnen. „Ich finde das Projekt cool, weil man da viele Experimente machen kann“, „Es macht sehr viel Spaß und vor allem lernt man auch etwas dabei“ oder „Es sind immer tolle Themen, die wir durchnehmen“ so die ein-helligen Rückmeldungen der beteiligten Mädchen.
Lernen einmal anders ist das, was alle am Projekt Beteiligten so begeistert. Kleine Arbeitsgruppen und eine individuelle Betreuung zeigen den Mädchen, dass MINT-Themen und Fragestellungen nicht nur etwas für Jungs sind.
Auch für Mädchen der Jahrgangsstufe 11 des KuBaGyms Münstermaifeld bietet das ALP mit der Schnupperausbildung eine Möglichkeit, MINT-Berufe kennenzulernen.
Ziel dieses Angebots ist, in unterschiedlichen Unternehmen (unter anderem CompuGroup Medical SE, Debeka, Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation, Stabilus GmbH und  ThyssenKrupp Rasselstein) verschiedenste Ausbildungsberufe und Duale Studiengänge kennenzulernen und Kontakt zu Mitarbeiter/innen und Personalverantwortlichen aufzunehmen. Die Qualifikationsanalyse und das Bewerbertraining an der Universität in Koblenz gehören ebenfalls dazu.
An einem Tag pro Monat sind die Mädchen eingeladen, in den Betrieben Einblicke in den Berufsalltag zu erlangen und in die Bewerbungsverfahren reinzuschnuppern.
Gerade durch den persönlichen Kontakt zu Universität/Hochschule und Unternehmen wird damit die Entscheidung für eine spätere Berufsausbildung, ein Studium oder einen Dualen Studiengang erleichtert.
Die erfolgreiche Zusammenarbeit des KuBaGyms und des Ada-Lovelace-Projekts wird in diesem Jahr durch das Institut für Computervisualistik der Universität Koblenz-Landau weiter ausgebaut. Hierbei wird der Informatikkurs der Jahrgangsstufe 12 vor Ort in der Schule von Herrn Knöll über Studienmöglichkeiten im Fachbereich Informatik der Universität Koblenz-Landau informiert.
So erleben Schülerinnen des KuBaGyms während ihrer gesamten Schulzeit aus unterschiedlichen Blickwinkeln, wie kreativ und abwechslungsreich Berufe in Naturwissenschaft und Technik sein können und die Mädchen können gut vorbereitet und sicher ihre Berufswahl treffen.

MINTWettbewerb 18Zum Teil knifflige Aufgaben aus den Fachgebieten Mathematik, Informatik, Biologie, Chemie, Physik und Technik wurden von den meisten Schülerinnen und Schülern beim hausinternen „KuBa-MINT-EC-Wettbewerb“ des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums in Münstermaifeld bravourös gelöst.
Bearbeitet wurde der Wettbewerb in drei Altersstufen: 6., 8. und 10. Klasse. Dabei mussten die Aufgaben von jeder einzelnen Klasse in einem gemeinsamen Arbeitsprozess gelöst werden. Ohne die Mitarbeit der ganzen Klasse wären die zahlreichen Aufgaben auch nicht zu bewältigen gewesen. Verschiedene Lösungsstrategien wurden von den Schülerinnen und Schülern diskutiert, fertige Lösungen mussten ins Reine geschrieben werden. Teamarbeit und Selbstorganisation sind also ebenso Ziele dieses KuBa-MINT-EC-Wettbewerbs wie die Weckung der Begeisterung für den mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich bzw. die Stärkung und Förderung der bereits Begeisterten. Die Schülerinnen und Schüler erhalten die Möglichkeit, sich entsprechend ihrer Begabungen und persönlichen Interessen zu betätigen, denn die Aufgaben sind nicht rein theoretisch, sondern teilweise experimenteller Natur.
Zur zusätzlichen Motivation wurden auch in diesem Jahr wieder Preisgelder vom Förderverein des Gymnasiums ausgelobt, die in die Klassenkassen flossen und somit direkt den erfolgreichen Schülerinnen und Schülern zugutekamen.
Bei einer kleinen Feierstunde in der Turnhalle wurden den mehr als 300 anwesenden Schülerinnen und Schülern die Klassenergebnisse mitgeteilt und den jeweiligen Klassensprecherteams Urkunden durch den stellvertretenden Schulleiter Ralf Thielen sowie Preisgelder durch den Fördervereinsvorsitzenden Uwe Spitzley überreicht.
Der Initiator und Leiter des Wettbewerbs Dr. Jörg Kreutz zeigte sich zufrieden mit den Leistungen der Schülerinnen und Schüler sowie der Zusammenarbeit der Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedenen Fachbereichen bei der Aufgabenerstellung und Korrektur.

Projekt11Homepage 18Am Schuljahresende beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangstufe des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums im Rahmen einer Projektwoche, die seit 1998 jährlich in der MSS11 stattfindet und sich als eine sinnvolle Maßnahme neben dem normalen Unterricht an unserem MINT-EC-Gymnasium etabliert hat, mit fachübergreifenden und fächerverbindenden Fragestellungen.
In diesem Jahr wurden die Themen „Essen – Glücksort der Zukunft?!“ und „Energie ohne Kohle und Öl – utopisch oder überlebensnotwendig?“ bearbeitet. Die 85 Schülerinnen und Schüler erarbeiteten im Vorfeld der Projektwoche in verschiedenen Fächern über einen Zeitraum von sechs Wochen und dann intensiv in der eigentlichen Projektwoche vom 13. bis 20. Juni eine fachübergreifende Fragestellung zu einem der oben genannten Themen, um letztlich fachübergreifende Antworten zu finden. Dabei widmeten sich die Schülerinnen und Schüler hochmotiviert außerhalb von Notengebung und betreut von 10 Lehrerinnen und Lehrern aktuellen Fragestellungen, die sie schließlich in einer methodisch überzeugenden Präsentation vor großem Publikum beantworteten.  
In diesem Jahr beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler, die das Thema Essen gewählt hatten, schwerpunktmäßig mit Stadtentwicklung und Stadtplanung. Um die Schüler mit den Problematiken und Errungenschaften Essens direkt vor Ort zu konfrontieren, recherchierte und arbeitete die Gruppe in den ersten drei Tagen in Essen. Vor Ort konnte den Fragestellungen nachgegangen werden, welche Auswirkungen der Strukturwandel im Ruhrgebiet hat und ob Essen für die Zukunft gerüstet ist. Zurück in Münstermaifeld wurden dann in den folgenden beiden Tagen die vielfältigen Eindrücke und Ergebnisse ausgetauscht und in einer Präsentation zusammengefasst.
Hinsichtlich der Energieproblematik beantworteten die Schülerinnen und Schüler aus der Sicht verschiedener Fächer, ob aus Sonnenenergie so viel Wasserstoff produzieren und gespeichert werden könnte, dass diese alternative Energieversorgung Kohle und Öl als Energieträger ablösen könnte. Sie erkannten ein riesiges Potential, so dass sie die Frage positiv beantworteten.
Ein Highlight des Projektes war der Besuch des Wasserstoffelektromobilitätszentrums HyCologne in Köln-Hürth und der anschließende Besuch des Braunkohletagebaus in Garzweiler. Schülern wie Lehrern stand bei HyCologne ein Wasserstoffelektroauto für Testfahrten zur Verfügung. Eine weitere Testfahrt unternahm die gesamte Gruppe mit dem Wasserstoffelektrobus, der innerhalb von fünf Minuten mit Wasserstoff voll betankt werden kann. Danach besuchte die Gruppe den Braunkohletagebau. Die immensen Eingriffe in die Landschaft wie auch die Tatsache, dass ganze Orte für den Kohleabbau verschwinden, hinterließen bei den Schülerinnen und Schülern einen bleibenden Eindruck hinsichtlich der konventionellen Energiegewinnung.

Sonntag, 04 November 2018 20:42

MINT-EC-Schüler besuchen „HyCologne“

geschrieben von

HyCologne 18Im Rahmen der fachübergreifenden und fächerverbindenden Projektwoche mit dem Thema „Kohle und Öl - utopisch oder überlebensnotwendig?“ beschäftigten sich Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangsstufe u.a. mit Wasserstoff als Energieträger und Energiespeicher.
Ein Highlight des Projektes war der Besuch von „HyCologne“ in Köln-Hürth. Dabei nutzt „HyCologne“ seit mehreren Jahren Wasserstoff als Brennstoff für momentan drei im öffentlichen Nahverkehr eingesetzte Busse, fünf weitere sollen angeschafft werden. Während des Besuchs bei „HyCologne“ erlebten die Schülerinnen und Schüler mit Begeisterung die Realisierung der Wasserstoffelektromobilität mit Null-Emission und großer Reichweite. Aus dem Auspuff kommt einzig reines Wasser.
Den Schülerinnen und Schülern wie auch den begleitenden Lehrern stand ein Wasserstoffelektroauto für Testfahrten zur Verfügung. Eine weitere Fahrt unternahm die gesamte Gruppe mit dem Wasserstoffelektrobus, der in unserem Beisein in weniger als fünf Minuten voll mit Wasserstoff betankt wurde.

Sonntag, 04 November 2018 10:36

Messen-Steuern-Regeln

geschrieben von

MSR 18„Messen-Steuern-Regeln“ - so lautete ein gut besuchter Kurs für Kinder im Alter von 10 bis 12 Jahren in Begleitung ihrer Eltern am Münstermaifelder Kurfürst-Balduin-Gymnasium.
„Dies ist ein Beitrag der MINT-EC Schule in Kooperation mit der VHS Maifeld, um die MINT-Bildung (Mathematik/Informatik/Naturwissenschaft/Technik) von Kindern in der Region zu fördern“, so der verantwortliche MINT(EC)-Koordinator des Gymnasiums Wolfgang Schäfer. „Pädagogisch besonders wertvoll ist, dass die Eltern mitmachen. So wächst die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Kinder weiter zu Hause damit befassen und den Computer sinnvoll nutzen.“
Die Dozenten und gleichzeitig MINT-EC Schüler des KuBa Felix Hölzmann, Lucas Cruse, Dennis Lossen und Lars Reiser waren von der hohen Motivation, die die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern zeigten, begeistert. Der Kurs mit insgesamt 20 Schülerinnen und Schülern und deren Eltern wurde von drei Dozenten betreut.

Sonntag, 04 November 2018 10:34

Tolle Leistungen im Känguru-Wettbewerb

geschrieben von

Känguru 18Zum 19. Mal nahmen in diesem Jahr 200 mathematisch interessierte und begabte MINT-EC Schülerinnen und Schüler des KuBa am Känguru-Wettbewerb der Mathematik teil.
Wieder waren in verschiedenen Altersklassen 30 Aufgaben in 75 Minuten zu bewältigen. Der besondere Reiz dabei liegt im Multiple-Choice-Verfahren, da das Raten mit Punktabzug bestraft wird. Als Hilfsmittel waren wieder nur Papier und Bleistift zugelassen.
Alle Teilnehmer erhielten neben einer Urkunde ein kleines Knobelspiel zur Erinnerung, wieder etwas, das zum weiteren Fragen und Experimentieren anregt. Im Rahmen des diesjährigen Schulfestes konnte die Wettbewerbsleiterin Simone Knapstein-Krieger den Schülern und Schülerinnen, die sich durch herausragende Leistungen ausgezeichnet hatten, weitere spannende Sachpreise überreichen. Wir gratulieren zu einem 3. Preis in ihrer Altersstufe Aileen Pung (5c), Justus Schmidt (6c), Felicitas Welter (6d), Felix Hetger (6c) und Lea Stille (6d). Zu einem sehr guten 2. Preis ist Annabelle Kollig (5d) und Jannick Scheunert (7d) zu gratulieren.
Jakob Veit (6d) gewann zum wiederholten Male den 1. Preis in seiner Altersstufe. Im Hinblick auf die Gesamtteilnehmerzahl von mehr als 900.000 Schüler und Schülerinnen bundesweit ist das eine besondere Leistung!

Sonntag, 04 November 2018 10:30

Werksbesichtigung bei der BASF

geschrieben von

BASF 18Im Rahmen des Chemieunterrichts der Jahrgangstufe 12 besuchten Schülerinnen und Schüler des Leistungs- und Grundkurses in Begleitung ihres Lehrers Dr. Sebastian Schlund und mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins Ende Mai die BASF in Ludwigshafen.
Dabei konnten sich die MINT-EC Schülerinnen und Schüler zunächst im Besucherzentrum auf fünf Etagen auf eine Zeitreise durch fast 150 Jahre Unternehmensgeschichte der „Badischen Anilin- und Sodafabrik“ (BASF) begeben, die faszinierende Welt der Chemie an verschiedenen Stationen erleben und sich über chemische Erfindungen und Innovationen im Alltag informieren. Im Anschluss fand eine Führung auf dem mit über zehn Quadratkilometern und mit über 2000 Gebäuden weltgrößten zusammenhängenden Chemieareal statt, wobei hier das „Herz“ des Chemiewerkes, die Streamcracker-Anlage mit Leitwarte, genauer besichtigt wurden. Hierbei haben vor allem die Ausmaße der Anlagen sowie die sich über das gesamte Gelände ausbreitenden Rohrleitungen der Prozessgase die Schülerinnen und Schüler nachhaltig beeindruckt.

Seite 1 von 2

Das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ist eine vierzügige Schule im Herzen des Maifeldes, zwischen Mayen und Koblenz gelegen, in der Nähe der Burg Eltz. Die Trägerschaft hat der Landkreis Mayen-Koblenz.

  • Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld
  • +49 (0) 2605 98 01 0
  • sekretariat@kubagym.de
  • Unser Standort

designed by pixenHAHN ...frisches Webha(h)ndwerk ;-)