+49 (0) 2605 98 01 0 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2019

2019 (15)

Samstag, 10 August 2019 06:50

Fachübergreifendes Projekt in der MSS 11

geschrieben von

Projekt11 19Am Schuljahresende beschäftigten sich die MINT-EC Schülerinnen und Schüler der 11. Jahrgangstufe über einen Zeitraum von sechs Wochen, zunächst in Form einer Hausaufgabe und in der Woche vom 18.06.2019 bis zum 26.06.2019 intensiv in gemeinsamer Projektarbeit, mit fachübergreifenden und fächerverbindenden Fragestellungen.
Dieses Projekt findet seit 1998 mit unterschiedlichen Themen einmal im Jahr statt. In diesem Jahr standen die Themen „Vom Schmuddelkind zum Musterknaben? - Wie nachhaltig ist Essen?!“,  „Energieoffensive Japan: Umstellung der Wirtschaft auf Wasserstoff bis 2040“ und „Alles aus Zucker!?“ für die Schülerinnen und Schüler zur Auswahl.
Die Schülerinnen und Schüler, die das Thema Essen gewählt hatten, beschäftigten sich zunächst in der Schule mit Recherchen und der Planung des Programms für eine Exkursion nach Essen. Sie stellten Kontakte mit Behörden und Firmen her und machten Termine mit Fachleuten aus. Im Anschluss daran fuhr die Gruppe drei Tage nach Essen. Vor Ort konnte den Fragestellungen nachgegangen werden, welche Auswirkungen der Strukturwandel für das Ruhrgebiet hatte, inwieweit die Folgen noch zu spüren sind und wie nachhaltig Essen im Vergleich zu anderen Städten ist.
Die Schülerinnen und Schüler, die sich mit der Energieoffensive Japans auseinandersetzten, beantworteten aus der Sicht verschiedener Fächer, ob aus Sonnenenergie so viel Wasserstoff produzieren werden kann, dass eine Wasserstoffwirtschaft mit Wasserstoff als Energieträger möglich ist. Ein Highlight war der Besuch der Wasserstofftankstelle „H-2-Mobility“  im Autohof Koblenz-Metternich. Herr Falk betankte dort seinen Mirai mit Wasserstoff innerhalb von vier Minuten und erklärte, dass er mit seinem Wasserstoffauto nun eine Reichweite von mindestens 500 km hat. Die Schülerinnen und Schüler staunten nicht schlecht, als Herr Falk weiter ausführte, dass „grüner“ Wasserstoff der CO2-freie und feinstaubfreie Energieträger der Zukunft sein wird und Kohle bzw. Erdöl vollständig ersetzen wird. Alle ingenieurtechnischen Voraussetzungen dazu seien heute schon gegeben. Hochmotiviert durch die Erkenntnisse am externen Lernort, erstellten die Schülerinnen und Schüler einen aussagekräftigen Kurzfilm zum Thema, in der Hoffnung, dass Deutschland dem Beispiel Japans einer Wasserstoffwirtschaft folgt.
Alles aus Zucker!? lautete der Titel des dritten Projektes. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, ihren Interessen folgend eigene Schwerpunkte zu setzen und in diesen Bereichen methodisch variabel zu recherchieren. So fanden sie heraus, in welchen Nahrungsmitteln - auch versteckt - Zucker enthalten ist und wie dieser auf den Körper wirkt. Lobbyismus und Sponsoring bildeten weitere Schwerpunkte. Schließlich erörterten sie, unter welchen Bedingungen gesunde Nahrung Einzug in unsere Schule halten kann.
Alle 102 Schülerinnen und Schüler widmeten sich hochmotiviert außerhalb von Notengebung mit 11 Lehrerinnen und Lehrern aktuellen fachübergreifenden Fragestellungen, die sie am letzten Projekttag in einer methodisch überzeugenden Präsentation vor großem Publikum beantworteten.

Samstag, 10 August 2019 06:48

Erfolge beim Rotary-Schülerwettbewerb

geschrieben von

Rotary 19Mit insgesamt 18 Projekten aus Biologie, Chemie, Physik und Technik beteiligten sich 41 Schülerinnen und Schüler unserer MINT-EC Schule am Rotary Schülerwettbewerb 2019. Wir konnten uns mit fünf Projekten in die „Sehr Qualifizierten “ einreihen.
Zwei Projektarbeiten unserer MINT-EC Schule gehörten zu den Finalisten. Jannick Scheunert zog mit dem von ihm entwickelten Solarpumpspeicherkraftwerk ins Finale auf Burg Namedy ein und überzeugte nicht nur die Jury von seiner Anordnung, geerntete Sonnenenergie zu speichern und sie bei Bedarf in elektrische Energie umzusetzen. Sehr großen Erfolg hatten unsere MINT-Wahlfachschülerinnen Lea Ackermann, Selina Gerhartz und Clara Severin, sie erreichten im Finale unter insgesamt 66 von allen beteiligten Schulen eingereichten Arbeiten mit „Das Gold der Zukunft – sauberes Wasser mit Hilfe eines selbst entwickelten Wasserfilters“ den 1. Platz.  In der Laudatio erklärte Eckard Lenz vom Rotary Club, dass unsere Schülerinnen die Fachjury wie folgt überzeugt haben: „Mit ihrem selbst entwickelten, innovativen Wasserfilter haben die drei Schülerinnen umfassende Hintergrundrecherche zum Problem der Wasserverunreinigung besonders in Entwicklungsländern betrieben und auf dieser Grundlage die gute Idee einer einfachen, mobilen und modularen Kläranlage entwickelt“.
Im Schuljahr 2019/20 wird die Zusammenarbeit mit der Bienen AG noch enger werden, da wir als MINT-EC-Schule als eine von 100 deutschlandweit ausgewählten Schulen an dem Forschungsprojekt „we4bee“ der Audi Stiftung für Umwelt und der Universität Würzburg teilnehmen werden. Der mit HighTech-Sensorik ausgestattete Bienenstock wird dazu ab August in Betrieb genommen.
Schulleiterin Christiane Hofmann dankte allen Schülerinnen und Schülern sowie den Kolleginnen und Kollegen für das große Engagement im MINT-Wahlfach und der Bienen AG.

Samstag, 10 August 2019 06:45

Erfolgreiche Teilnahme am Landeswettbewerb Mathematik

geschrieben von

LandeswettbewerbM 192Selina Gerhartz und Selina Drescher, beide Schülerinnen der Klasse 9b unseres Mint-EC-Gymnasiums, haben an der 2. Runde des Landeswettbewerbs Mathematik teilgenommen.
In der ersten Runde des Wettbewerbs, die für Schülerinnen und Schüler der achten Klassen konzipiert ist, haben die beiden im Schuljahr 2017/2018 einen ersten bzw. dritten Preis errungen und sich so die Teilnahme an der zweiten Runde in diesem Schuljahr gesichert. Der zweite Wettbewerbsteil besteht aus einer mehrwöchigen Hausarbeit.
Selina Gerhartz qualifizierte sich hiermit sogar zu einem Auswahlgespräch für die nächste Runde und wurde für ihre Ergebnisse Anfang Juni in Koblenz öffentlich ausgezeichnet. Die Schulgemeinschaft des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums freut sich über den erfolgreichen Mathematiknachwuchs und gratuliert ganz herzlich.

Samstag, 10 August 2019 06:39

MINT- und Sozialkompetenz am KuBa

geschrieben von

MINTWettbewerb 19In der finalen Phase des Schuljahres haben sich alle Schülerinnen und Schüler der sechsten, achten und zehnten Klassen des KuBa-Gym mit eher ungewöhnlichen Aufgaben aus dem MINT-Bereich beschäftigt.
Beim inzwischen traditionellen hausinternen Klassen-Wettbewerb mussten Aufgaben aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Biologie, Chemie, Physik und Technik bearbeitet werden. Da die Lösungen selten auf der Hand lagen, haben die Kinder und Jugendlichen des MINT-EC-Gymnasiums als Klassengemeinschaft arbeitsteilig experimentiert, geknobelt, ausprobiert, überlegt, gebastelt und schließlich pro Aufgabe genau eine Lösung zu Papier gebracht. Dass sie dies größtenteils recht erfolgreich getan haben, konnte der Wettbewerbsleiter Dr. Jörg Kreutz bei der Siegerehrung in der Sporthalle erfreut verkünden. Unter dem Applaus der anwesenden Schülerinnen und Schüler bedankte er sich besonders bei den Kolleginnen und Kollegen, die Aufgaben für diesen Wettbewerb erstellt und die abgegebenen Lösungen korrigiert haben. Ohne diese wertvolle Arbeit wäre ein solch anspruchsvoller Wettbewerb nicht über Jahre hinweg durchführbar. Die Klassensprecherteams der teilnehmenden Klassen erhielten dann bei der kurzen Feierstunde Urkunden aus der Hand von Schulleiterin Christiane Hofmann. Uwe Spitzley als Vorsitzender des Fördervereins des KuBa-Gym zeigte sich erfreut, dass er den erfolgreichen Klassen ein Geldpräsent zukommen lassen konnte und somit das herausragende MINT-Engagement der Schülerinnen und Schüler, wie in den vergangenen Jahren auch, entsprechend honoriert werden konnte.
Alle Verantwortlichen sind sich sicher, dass sie sich beim MINT-Nachwuchs am KuBa-Gym keine Sorgen machen müssen. Ende des kommenden Schuljahres startet die nächste Wettbewerbsrunde...

Samstag, 10 August 2019 06:34

Mädchen und Technik

geschrieben von

ALP 19In diesem Schuljahr nahmen 32 MINT-interessierte Mädchen der Jahrgangsstufe 6 an der von der Universität Koblenz-Landau angebotenen MINT-AG im Rahmen des Ada-Lovelace-Projektes (ALP) teil.
Hier wurde beispielsweise fleißig gelötet, Lebensmittel chemisch untersucht und programmiert. Viele spannende, oft verblüffend einfache Experimente und Rechenaufgaben zeigten, dass Mädchen und Technik unbedingt zusammenpassen. Stolz nahmen die Mädchen dann am letzten ALP-Nachmittag ihre MINT-Zertifikate entgegen.
Auch für Mädchen der Jahrgangsstufe 11 hat das ALP mit der Schnupperausbildung eine Möglichkeit geboten, MINT-Berufe kennenzulernen. Bei einem Festakt wurden Linda Jobelius, Laura Rudorfer und Franziska Steffens auf dem Campus der Universität Koblenz-Landau ihre Zertifikate überreicht.
Die Schulgemeinschaft des KuBa-Gymnasiums gratuliert allen Teilnehmerinnen ganz herzlich zum Erlangen des MINT-Zertifikates!

Samstag, 10 August 2019 06:32

Chemie-Kurse besuchen die BASF

geschrieben von

BASFChemiekurse 19Zur Krönung des Schuljahres (aus chemischer Sicht) statteten der Leistungskurs Chemie der 12. Jahrgangsstufe mit seinem Kursleiter Dr. Matthias Reichert sowie der Grundkurs von Dr. Sebastian Schlund dem weltgrößten Chemiekonzern an dessen Hauptsitz in Ludwigshafen einen Besuch ab.
Nach freundlicher Begrüßung durch Dr. Lingelbach, einem ehemaligen Betriebsleiter der Firma, führte dieser zunächst durch das Besucherzentrum und informierte die Schülerinnen und Schüler u.a. über die historische Entwicklung der 1865 von Friedrich Engelhorn gegründeten Badischen Anilin- und Sodafabrik. Im Folgenden galt es die frühere und die aktuelle Produktpalette zu bestaunen, wobei die BASF vor allem als Produzent von Grundchemikalien fungiert und deshalb mit ihrem Namen auf Alltagsprodukten eher selten zu finden ist. Nach einem Demonstrationsversuch mit einem Superabsorber, nach Duftproben und der selbst durchführbaren Knallgasreaktion, wurde noch über die globale Aufstellung der BASF und interaktiv über das Stammwerk in Ludwigshafen informiert, welches mit mehr als 10 km2 Fläche der größte zusammenhängende Chemiestandort der Welt ist und einen eigenen Hafen, ein Kombiverkehrsterminal (Straße-Schiene), eine Kläranlage, einige Kraftwerke und eine Werksfeuerwehr mit mehreren Standorten besitzt.
Diese Einrichtungen konnten auf der sich anschließende einstündigen Rundfahrt durch das riesige Werk dann direkt bestaunt werden, nebst zahllosen Produktionsstätten, kolossalen Chemieanlagen Kesselwägen und Rohrleitungen soweit das Auge reichte. Ein Schmunzeln entlockte auch die Tatsache, dass viele Straßen des Werkes nach Chemikalien benannt sind, wie etwa Ammoniak-, Benzol- oder Indigostraße. Dabei legte die Gruppe bei der neueren Steamcracker-Anlage, die thermisch Naphtha spaltet, einen Stopp ein. Die Funktionsweise des Steamcrackers erläuterte Dr. Lingelbach zunächst anhand eines riesigen, maßstabsgetreuen Modells, bevor im Anschluss die druckgeschützte Messwarte der Anlage besichtigt wurde. Beeindruckend war auch der Umstand, dass die eigentliche Produktion nicht zu sehen war, da die Anlage vollständig über Computer gesteuert wird, der die einzelnen Abläufe lediglich grafisch darstellt. Trotzdem hatten die Schülerinnen und Schüler im Zuge der Exkursion die Möglichkeit einmal Chemie live im Großbetrieb zu erleben und sich aus erster Hand über die dort angesiedelten Berufsfelder zu informieren.

Samstag, 10 August 2019 06:22

KuBa erfolgreich bei der Mathematik-Olympiade

geschrieben von

M-Olympiade 19Für die zweite Runde der Mathematik-Olympiade 2018/19 qualifizierten sich 35 Schülerinnen und Schüler unserer MINT-EC-Schule.
Unter den Qualifizierten waren viele 5.- und 6.-Klässler, die sich wie alle anderen einer anstrengenden vierstündigen Klausur mit herausfordernden mathematischen Problemen unterzogen. In dieser Klausur erreichten Dennis Koss (MSS11) einen zweiten und Fabian Zilles (5e), Luis Schauster (6a), Clemens Junglas (6c), Nils Fuhrmann (6d), Jakob Veit (7d) und Yannik Spitzley (MSS13) einen dritten Preis. Insgesamt hatten sich 21 Schülerinnen und Schüler für die 3. Runde qualifiziert. Schulleiterin Christiane Hofmann und MINT-Koordinator Wolfgang Schäfer gratulierten den Schülerinnen und Schülern bei der Urkundenübergabe zu ihrem großen und erfolgreichen Engagement.

Samstag, 10 August 2019 06:20

Chemie-LK experimentiert im Uni-Labor

geschrieben von

ChemieP 19Dank der engen Kooperation zwischen dem Kurfürst-Balduin-Gymnasium und der Universität Koblenz-Landau hatten MINT-EC-Schülerinnen und -Schüler erneut die Möglichkeit, in naturwissenschaftlichen Räumen des Instituts für Integrierte Naturwissenschaften auf dem Campus Koblenz zu experimentieren.
Konkret besuchten 12 Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Chemie der Jahrgangsstufe 12 zusammen mit ihrem Kursleiter Dr. Matthias Reichert Laborräume des Fachbereichs Chemie, wo spannende und abwechslungsreiche Versuche unter dem Titel „Redox-Chemie – Chemie in der Mikrowelle“ von der Praktikumsleiterin, Frau Dr. Nitsche, vorbereitet worden waren. Angeleitet durch ein ansprechendes Praktikumsskript sowie drei Lehramts-studenten/-innen führten die Oberstufenschülerinnen und -schüler Experimente mit verschiedenen Metallen und unter Zuhilfenahme von Mikrowellenöfen eigenständig durch, protokollierten ihre Beobachtungen und werteten die Versuche aus.
Zwar stellte der Praktikumstag thematisch „lediglich“ eine Vertiefung der im Unterricht bereits behandelten Redoxchemie dar, jedoch bewerteten die Schülerinnen und Schüler den Uni-Besuch als sehr ertragreich, da sie in einem „echten“ Labor experimentieren konnten und vor allem die Versuche, bei denen Metalle und Legierungen mithilfe der Mikrowelle synthetisiert wurden, eine große Faszination auf die zukünftigen Abiturientinnen und Abiturienten ausübten. Folglich ist auch bereits für das kommende Schuljahr der Uni-Besuch als außerschulischer Lernort fest eingeplant!

Samstag, 10 August 2019 06:15

Schülerpraktikum an der Uni Koblenz

geschrieben von

Physik LKTraditionsgemäß führten Ende Mai 2019 die Schüler des Physik-Leistungskurses der Jahrgangsstufe 12 des KuBa-Gym ein Laborpraktikum bei unserem Kooperationspartner, dem Campus Koblenz der Universität Koblenz-Landau durch.
Einen Nachmittag lang öffnete die Physikabteilung der Hochschule ihre Praktikumsräume für unsere Schüler, die sich anhand von vorher zur Verfügung gestellten Versuchsanleitungen auf die dort aufgebauten Experimente vorbereitet hatten. Vor Ort wurden die zwölf Schüler von Studierenden betreut, die gerade selbst das entsprechende Praktikum durchlaufen.
„Das Praktikum an der Uni hat uns die Möglichkeit gegeben, unser erlerntes Wissen aus dem Physik-Unterricht selbstständig in Versuchen zu vertiefen“, resümiert Fynn Knöll. Sein Mitschüler Simon Kaiser ergänzt: „Das Praktikum hat uns die Möglichkeit geboten, Einblicke in das Uni-Leben zu erhalten. Besonders hilfreich dabei war die Zusammenarbeit mit den Studenten.“
Der Physiklehrer Dr. Jörg Kreutz bedankte sich dann auch im Namen aller Leistungskurs-Schüler der MINT-EC-Schule bei den Studierenden sowie den Praktikumsorganisatoren der Universität, Dr. Merten Joost und Dr. Susanne Körsten. Diese wünschten den Schülern weiterhin viel Erfolg im Physikunterricht und stellten den Campus Koblenz als Studienort für das Fach Physik vor. Die Äußerung von Hao Tran zeigt, dass dies fruchtete: „Das Praktikum war ein wertvoller Einblick in das Physikstudium in Koblenz.“

Samstag, 10 August 2019 06:02

KuBa bis 2022 als MINT-EC-Schule wiederqualifiziert

geschrieben von

Wiederzertifizierung 19Seit 2001 gehört das KuBa zu den inzwischen deutschlandweit 316 MINT-EC-Schulen. Alle vier Jahre müssen die MINT-EC-Schulen ihre Qualität in einem Wiederzertifizierungsverfahren unter Beweis stellen.
Unser Anliegen, nicht nur begabte, sondern auch interessierte Schülerinnen und Schüler mit besonderen und vielfältigen  MINT-Angeboten zu fördern und zu fordern, wurde durch die Wiederzertifizierung als MINT-EC-Schule bis 2022 belohnt. Wie uns das gelingt, zeigen folgende Auszüge aus dem Gutachten des MINT-EC (Berlin):
„[…] Ihr MINT- und Medienkonzept sind durchdacht. Ihre Ressourcen setzen Sie sinnbringend bei der kontrollierten Schulentwicklung ein. […] Fächerübergreifend arbeiten Sie u.a. in Projekten der Jahrgangstufe 11. Generell wird Ihre fachbereichsübergreifende Arbeit als sehr gut bewertet. Sie bringen viele neue Ideen ein und motivieren Schülerinnen und Schüler damit zum besonderen Engagement  in den MINT-Fächern. Auch die Studien- und Berufsorien-tierung im MINT-Bereich genießt einen sehr hohen Stellenwert an Ihrer Schule. Sie binden Eltern, Ehemalige, Förderer und diverse Institutionen in Ihre Arbeit ein. […] Sie zeigen mit Ihrer Bewerbung, dass Sie Ihr Excellence-Niveau beibehalten und steigern möchten. Der Antrag auf Wiederzertifizierung dokumentiert, dass Sie eine sehr gute MINT-EC-Schule mit sehr hohem Qualitätsniveau sind […]“.

Seite 1 von 2

Das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ist eine vierzügige Schule im Herzen des Maifeldes, zwischen Mayen und Koblenz gelegen, in der Nähe der Burg Eltz. Die Trägerschaft hat der Landkreis Mayen-Koblenz.

  • Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld
  • +49 (0) 2605 98 01 0
  • sekretariat@kubagym.de
  • Unser Standort

designed by pixenHAHN ...frisches Webha(h)ndwerk ;-)