+49 (0) 2605 98 01 0 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Infotag 18Die Schulgemeinschaft des KuBa bedankt sich bei allen Kindern und deren Eltern für ihren Besuch unseres Infotages. Wir haben uns sehr über das große Interesse an unserem Unterricht sowie den außerunterrichtlichen Aktivitäten unserer Schule gefreut!
Ein herzliches Dankeschön allen, die zum Gelingen des Tages beigetragen haben, insbesondere den Schülerinnen und Schülern unserer Jahrgangsstufe 13, die in bewährter Weise für das leibliche Wohl gesorgt haben.

Samstag, 05 Januar 2019 19:22

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

SOR 18Seit vergangenem Dienstag, den 13.11.2018, darf sich das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ganz offiziell als „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ bezeichnen.
Bei dem Projekt, für das sich sowohl die letzte wie auch die aktuelle SV eingesetzt haben, geht es darum, sich als Schulgemeinschaft mit den Themen Diskriminierung, Mobbing und Gewalt auseinanderzusetzen und Initiativen zu entwickeln, um jede Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus zu überwinden und sich für einen offenen und toleranten Umgang miteinander einzusetzen. Im Vorfeld hatten sich dazu weit mehr als 70 Prozent aller Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer des KuBa mit ihrer Unterschrift verpflichtet.
Unterstützt wird die Schulgemeinschaft dabei auch durch den Regionalkoordinator Dominik Enders, der der Schule den Titel im alten Musiksaal, im Beisein der Klassen/Kurssprecher/-innen verliehen hat, sowie von Maximilian Mumm, der als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Maifeld das Patenamt übernommen hat.

Samstag, 05 Januar 2019 19:04

KuBa offiziell Fairtrade-School

FairtradeAGVielseitiges Engagement lohnt sich. Schülerinnen und Schüler unterschiedlichen Alters machen sich seit über zwei Jahren für den fairen Handel am Kurfürst-Balduin-Gymnasium stark.
Viele Ideen sind seitdem umgesetzt worden, immer wieder neue Bereiche wurden entdeckt, in denen man aktiv werden und eingefahrene Wege hinterfragen und verlassen kann. So macht es durchaus einen Unterschied, mit welcher Art von Bällen im Sportunterricht gespielt wird. Mit der Leitidee „Fairtrade für Fairplay“ werden bereits über 20 Hand- und Fußbälle verwendet, die fair produziert und gehandelt wurden. Das Geld hierfür wurde auch mit dem Verkauf von Fairtrade-Produkten erwirtschaftet. Ein fest installierter „FairOmat“, ein Warenausgabeautomat für Fairtrade-Produkte sowie ein Fairtrade-Kiosk kommen dabei zum Einsatz. In der schuleigenen Cafeteria sowie im Sekretariat ist eine Umstellung auf Fairtrade-Kaffee erfolgt. Fairtrade-Schulshirts wurden entworfen und sind seitdem bei vielen Schülern und Lehrern täglich zu sehen. Auch in den Unterricht hat die Thematik Einzug gehalten. Entwicklungspolitische Themen werden unterrichtet, ein Unterrichtsbaustein über den fairen Handel wurde von einer Schülergruppe ausgearbeitet. Hinzu kommen Projekte wie das Upcycling im Kunstunterricht, bei dem nicht mehr genutzte Kleidungsstücke, aber auch Verpackungsmaterialien einer neuen Verwendung als Einkaufstaschen oder Geldbörsen zugeführt werden. Auf diese Weise nehmen Schüler nicht nur die Thematik aus der Schule in die Elternhäuser. „Es sind die vielen kleineren Maßnahmen, die in der Summe einen großen Effekt haben“, so der Lehrer Michael Veit. Er leitet zusammen mit seinem Kollegen Martin Müller die Fairtrade-AG, so dass mehrmals auch mit dessen Ruanda-AG kooperiert werden konnte, die schon seit mehr als 30 Jahren mit einer Schule in Ruanda partnerschaftlich verbunden ist.
Dass eine Schule dann auch den Titel einer „Fairtrade-School“ erhält, hat aber auch mit der guten Kooperation zwischen Eltern, Lehrern und Schülern zu tun. Nun sind die vielseitigen Aktivitäten an der Schule entsprechend gewürdigt und offiziell anerkannt.

Samstag, 05 Januar 2019 19:02

Ehrung des „Bronze“ - Vierers

EhrungRudern 18Unterstützt durch den Sparkassenverband und den Landessportbund Rheinland-Pfalz wurden acht rheinland-pfälzische Schulen in den Räumen der Unfallkasse Rheinland-Pfalz in Andernach für ihre besonderen Erfolge von Bildungs-Staatssekretär Hans Beckmann ausgezeichnet.
Darunter befand sich auch die Vierer-Rudermannschaft des KuBa mit Schlagmann Simon Haible, Julian Harwardt, Steffen Theisen, Leon Spies und Steuerfrau Julia Bischof, die beim Herbstfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin die Bronzemedaille gewonnen hatte.
Hans Beckmann sprach nicht nur der Mannschaft für ihre Leistungen seinen Dank aus, sondern auch den betreuenden Lehrkräften, den Eltern, Trainerinnen und Trainern der Rudergesellschaft Treis-Karden und allen anderen Beteiligten. Neben dem sportlichen Erfolg hob Hans Beckmann das Erlernen von Werten wie Fairness, Teamgeist und Einsatzfreude hervor.

Samstag, 05 Januar 2019 19:00

Stadtführung durch Münstermaifeld

Stadtführung5 18Kurz vor den Herbstferien war es soweit. Alle Fünftklässler gingen auf Erkundungstour durch die Stadt Münstermaifeld.
Die Klasse 5c berichtet: Nach einem ausgiebigen Frühstück trafen wir unseren Stadtführer Manfred Becker. Er war selbst einmal Lehrer an unserer Schule und kennt alle Tricks, um die Schüler bei Laune zu halten. Manfred Becker erzählte uns viel Interessantes über Münster-maifeld und zeigte uns Orte, die selbst unsere Mitschülerinnen und Mitschüler aus Münster-maifeld noch nicht kannten.
So starteten wir in einem alten Keller mitten in der Stadt. Dort befindet sich eine anschauliche Ausstellung zur Entwicklung von Münstermaifeld. Wir diskutierten mit Manfred Becker über die beste Strategie zur Abwehr von Feinden an der Stadtmauer und lernten an einem Modell, wie es die Menschen früher geschafft haben, die imposante Stiftskirche St. Martin und St. Severus zu errichten. Sie ist das Wahrzeichen der Stadt und hat sich im Laufe der Zeit stark verändert. In der Stiftskirche bestaunten wir einen Taufstein, der mehrere Tonnen wiegt und per Schiff von Belgien nach Münstermaifeld transportiert wurde. Der Taufstein hat einen Kupferdeckel, der schon öfters gestohlen wurde. In der Kirche standen einmal 36 Altäre und wenn man sich beim Gottesdienst nicht gut benahm, wurde man in ein kleines Gefängnis neben dem Hauptaltar gesperrt. Leider konnten wir diesen Raum nicht betreten, jedoch besuchten wir später den Eulenturm, den Höhepunkt unserer Führung. Er war einst Gefängnis, Wachstation und Kanonenturm. Mit Taschenlampen kletterten wir die dunkle, steile und sehr enge Treppe empor. Oben angekommen hatten wir einen fantastischen Aus-blick über das Maifeld und entdeckten eine Liste von Hexenverbrennungen. Zum Glück sind diese Zeiten auf dem Maifeld vorbei!
Außerdem fanden wir es super, dass unsere Paten dabei sein konnten. Sie trugen uns sogar Huckepack von Station zu Station und waren danach erschöpft, aber genauso glücklich wie wir.

Samstag, 05 Januar 2019 18:58

Herbstkonzert 2018

Herbstkonzert 18Lebendig und laut sowie lyrisch und leise – dass das KuBa beides kann, stellten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer in diesem Oktober mit einem Querschnitt ihrer musikalischen Arbeit eindrucksvoll unter Beweis.
Nachdem das Format im vergangenen Dezember seine Premiere beim großen Adventskonzert gefeiert hatte, hatte die Fachschaft Musik die Schulgemeinschaft in diesem Jahr zum ersten Herbstkonzert der Schulgeschichte ins Forum des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums eingeladen. Während draußen also der Oktoberwind das Laub von den Bäumen fegte, fiel auf der Bühne der Startschuss für einen rund zweistündigen Streifzug durch das musikalische Leben am KuBa.
Bereits mit dem ersten Stück, „Mein kleiner grüner Kaktus“, von der Klasse 6e lebhaft und ausdrucksstark vorgetragen, war klar, dass im Forum an diesem Abend keine Langeweile auftreten würde. Nach diesem Evergreen, bei dem man bei genauem Hinhören einige Zuhörer im Publikum leise mitsummen hören konnte, und einem ersten Ausflug in die Popmusik folgte bereits der erste von zahlreichen solistischen Höhepunkten: Mit einem beeindruckenden Vortrag von Johannes Brahms’ „Ungarischem Tanz Nr. 5“ in der Fassung für Violine und Klavier überzeugte Alena Röser (6e) das Publikum auf ganzer Linie und erntete völlig verdient begeisterten Applaus für ihren Auftritt. Von zahlreichen merkwürdigen Bewohnern eines Mischwalds erzählten im Anschluss mit offensichtlich großem Spaß die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b in ihren selbst getexteten Strophen zum gleichnamigen Ohrwurm, bevor die Bühne ganz Justine Scholl aus der 9a gehörte, die mit einer sehr intimen und emotionalen Coverversion von Ed Sheerans „The A-Team“ die Zuhörer in ihren Bann zog. Dezent begleitet von Ulrich Bauer am Klavier fesselte sie das bis auf den letzten Platz besetzte Forum mit ihrer warmen und gefühlvollen Stimme und so konnte man am Ende für einen kurzen Moment fast eine Stecknadel fallen hören, bevor das Publikum seiner Begeisterung durch tosenden Applaus Ausdruck verlieh. Eine gänzlich andere Stimmung verbreiteten im Anschluss Bryan Fuhrmann und Alina Schnorpfeil mit einer wunderbar leicht und entspannt vorgetragenen Duettversion des Country-Klassikers „Take Me Home, Country Roads“, bevor der erste Auftritt der KuBa-Big Band unter der Leitung von Stefan Grober die erste Hälfte des Konzerts beendete.
Gestärkt mit von der MSS 13 verkauften Getränken und Brezeln läutete nur wenig später die 6a unter der Leitung von Marcus Junglas die zweite Konzerthälfte mit einer witzigen und ganz eigenen Interpretation des Rhythm-and-Blues-Klassikers „Hit the Road Jack“ ein, die auf charmante und kreative Weise das Streitgespräch zwischen einem Mann und seiner Frau durch den Gebrauch von doppelseitig verwendbaren Masken darstellte. Während hier damit von einer schlussendlich scheiternden Beziehung erzählt wurde, besang direkt im Anschluss Marius Schmitz aus der MSS 11 mit Ed Sheerans „Perfect“ sehr einfühlsam die wunderbare und alles überstrahlende Liebe zu einer Frau als Grundstein eines langen gemeinsamen Lebens. Und auch wenn man sich die im Liedtext beschriebene Szene eines romantischen Tanzes vielleicht eher in einer lauen Sommer- als einer stürmischen Herbstnacht vorstellen möchte, bot der Song doch einen hervorragenden Übergang zum folgenden Beitrag der Klasse 6d, die für ihren Auftritt das Forum zunächst in völlige Dunkelheit tauchte, um anschließend – mit bunten Knicklichtern an Händen und Armen – die Bühne mit einer schwungvollen Version des Gospels „Shine the Light“ zum Beben zu bringen. Einen wahrhaftigen Gänsehautmoment bescherte den Zuhörern im Anschluss Alisha Scholl (MSS 13) mit Birdys „Skinny Love“, einer wundervoll empfindsam vorgetragenen Klavierballade, in der die zauberhafte Stimme der angehenden Abiturientin großartig zum Tragen kam. Mit zwei Stücken der Comedian Harmonists entführte hiernach Stefan Kliemt sein Publikum ins Berlin der 1920er Jahre und schlug damit eine Brücke zum Beginn des Programms, stammt doch auch das erste Stück des Abends („Mein kleiner grüner Kaktus“) aus der Feder der ersten Boygroup Deutschlands. Stimmungsvoll begleitet von Anke Pretzsch, deren Klavierspiel ebenso großen Spaß machte wie der lebendige und dynamische Gesang, erweckte Stefan Kliemt die typische Art der längst verstorbenen Sänger eindrucksvoll zum Leben. Und so wippte das Publikum bei der allseits bekannten Ode an die Freundschaft „Ein Freund, ein guter Freund“, begeistert mit dem Fuß mit und entließ die Kollegen erst nach langem Applaus von der Bühne, die nun ein weiteres Mal der Big Band des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums gehörte. Diese heizte dem Publikum mit „Every little thing she does is magic“ (im Original von The Police) noch einmal richtig ein. Und spätestens als der Toto-Klassiker „Africa“ erklang, war die draußen herrschende Herbstkälte vergessen. So zeigte sich im Anschluss nicht nur der stellvertretende Schulleiter Ralf Thielen beeindruckt, sondern auch das Publikum, sodass nach einigen Worten des Dankes an die vorbereitenden Kollegen die Big Band zu der vehement eingeforderten Zugabe ansetzte und die Zuhörer mit den Klängen von „Eye of the Tiger“ wieder in die Maifelder Herbstnacht entließ.

Samstag, 05 Januar 2019 18:56

Bestes deutsches Team in Mathewettbewerb

IM2C 18Vier MINT-EC-Schülerinnen und -Schüler des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums haben äußerst erfolgreich am internationalen Modellierungswettbewerb IM2C teilgenommen.
Der International Mathematical Modeling Challenge IM2C ist ein Mannschaftswettbewerb, bei dem Schülerteams über mehrere Tage hinweg an Alltagsproblemen arbeiten. „In diesem Jahr ging es darum, aus mehreren Krankenhäusern das beste herauszufinden“, berichtet Rebecca Gründer. Und Yannik Spitzley ergänzt: „Uns Schülern waren keine Parameter und Indikatoren vorgegeben. Alles musste selbst erarbeitet, gewichtet, modelliert und berechnet werden.“ Echte Probleme erfordern eine Mischung verschiedener Arten von Mathematik für ihre Analyse und Lösung. Und echte Probleme brauchen Zeit und Teamwork. Der IM2C vermittelt den Schülern eine tiefere Erfahrung, wie Mathematik unsere Welt erklären kann und wie das Arbeiten mit Mathematik aussieht.
Die KuBa-Schülerinnen und -Schüler recherchierten, modellierten und präsentierten ihre Ergebnisse so erfolgreich, dass sie von der nationalen Wettbewerbsleitung ausgewählt wurden, um in den Wettbewerb mit Teams aus anderen Ländern zu treten. „Deshalb mussten wir alle unsere Ergebnisse ins Englische übersetzen - und hatten dazu nur ein Wochenende zur Verfügung“, erzählt Moritz Becker.
Auch im internationalen Wettbewerb konnte das Münstermaifelder Team überzeugen. „Honorable Mention“ - lobende Erwähnung steht auf der Urkunde, die Lisanne Brüggemann erfreut in den Händen hält. Damit ist die zweithöchste Kategorie bezeichnet. Die anderen deutschen Teams erreichten maximal den dritthöchsten Rang. Der stellvertretende Schulleiter Ralf Thielen gratulierte den vier erfolgreichen Schülern sowie ihrem betreuenden Lehrer Dr. Jörg Kreutz im Namen der ganzen Schulgemeinschaft recht herzlich. Er zeigte sich sehr erfreut über die großartige Auszeichnung und betonte: „Mich als Nichtmathematiker begeistert, dass man in so aktuellen Themen wie der Qualität der Krankenhäuser - wir lesen immer von Schließungsplänen und Zusammenlegungen - mit mathematischen Methoden Ergebnisse erzielen kann, die für die Praxis relevant sein können. Und dass unsere Schüler da ganz vorne mit dabei sind, finde ich prima.“

Samstag, 05 Januar 2019 18:53

Bronzemedaille in Berlin

BerlinJtfO 18Die Bronzemedaille für das KuBa-Gymnasium, den Ruderkooperationspartner der Rudergesellschaft Treis-Karden, haben Schlagmann Simon Haible, Julian Harwardt, Steffen Theisen, Leon Spies und Steuerfrau Julia Bischof im Gig Doppelvierer mit Steuermann U18 gewonnen.
Die Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin erfolgte mit einem sicheren ersten Platz beim Landesentscheid der Schulen von Rheinland-Pfalz.
Die Mannschaft von Mosel und Maifeld konnte auch auf den 1000 Metern der Olympia-Regattastrecke in Berlin-Grünau überzeugen. Mit einem zweiten Platz im Vorlauf hinter dem späteren Bundessieger vom Wilhelm-Gymnasium Hamburg zogen sie ins A-Finale ein und kamen nach einem spannenden Rennverlauf mit einem starken Endspurt auf den 3. Platz. Die Silbermedaille gewann knapp davor das Gymnasium Carolinum Osnabrück, die „Holzmedaille“ gewann wiederum knapp dahinter die Mannschaft der Goetheschule Wetzlar.
„Jugend trainiert für Olympia“ wird jährlich unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundespräsidenten ausgetragen und ist mit ca. 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der weltgrößte Schulsportwettbewerb. Jeweils die Landessieger der 16 Bundesländer sind startberechtigt.
Der ehemalige Bundessieger und Abiturient des Kuba-Gymnasiums Florian Stein hatte die Betreuung in Berlin übernommen. Trainiert wurde die Mannschaft vom Trainerteam der Rudergesellschaft Treis-Karden mit Dominik Keller sowie Dagmar und Michael Hippert.

Samstag, 05 Januar 2019 18:51

Kollegenausflug 2018

Kollegenausflug 18Zu Beginn des neuen Schuljahres starteten zahlreiche Kolleginnen und Kollegen zu einer gemeinsamen Unternehmung.
Zum Auftakt fand in unserem Schulpark ein gemeinsames „Kuchenpicknick“ mit selbstgebackenen Leckereien statt. Dann ging es zur Burg Eltz, wo eine Führung durch die Burg durch einen ehemaligen Schüler unserer Schule stattfand. Die Castellanin Frau Nelius ließ es sich nicht nehmen, als ehemalige Schülerin des KuBa-Gymnasiums die Lehrergruppe zu begrüßen. Abschließend ging es zu einem Restaurant in Brohl, wo ein Abendessen eingenommen wurde. So konnten sich alte und junge Kolleginnen und Kollegen, die neu an unserer Schule sind, ganz ungezwungen kennenlernen. Ein herzliches Dankeschön an unseren Personalrat, der das alles bestens organisiert hat.

SWDTrier 18Bei den Südwestdeutschen Meisterschaften gewann die RG Treis-Karden acht Titel auf den Wettkampfstrecken 1000 und 500 Meter.
In der Wertung um den Jugendpokal errang sie den vierten Platz und in der Gesamtwertung der Veranstaltung wurde sie sechste in Konkurrenz der Spitzenvereine aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Die betreuenden Trainer Dominik Keller sowie Dagmar und Michael Hippert waren mit diesen Leistungen sehr zufrieden.
Titelträger der Rudergesellschaft sind Simon Haible (zwei Titel), Hanna Walter (zwei Titel), Katharina Nitzsche, Julian Harwardt, Steffen Theisen, Leon Spies und David Kindsvater. Gleich fünf Mal konnte Julia Bischof die Vizemeisterschaft erringen. Es folgen Felix Bischof (zweimal), Leon Spies (zweimal), Steffen Theisen (zweimal), Katharina Nitzsche (zweimal), Hanna Walter, David Kindsvater, Alexander Diedrich und Florian Stein.
Die Bronzemedaillen gingen zusätzlich an Lena Gewald, Emilia Thönnes, David Kindsvater, Felix Bischof, Katharina Nitzsche, Hanna Walter, Simon Haible, Felix Diederichs und Julian Harwardt. Auf der zusätzlich stattfindenden Mosel-Regatta gewannen Felix Diederichs zweimal im Einer sowie Christian Ilgen und Maren Maur je einmal.

Seite 1 von 24

Das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ist eine vierzügige Schule im Herzen des Maifeldes, zwischen Mayen und Koblenz gelegen, in der Nähe der Burg Eltz. Die Trägerschaft hat der Landkreis Mayen-Koblenz.

  • Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld
  • +49 (0) 2605 98 01 0
  • sekretariat@kubagym.de
  • Unser Standort

designed by pixenHAHN ...frisches Webha(h)ndwerk ;-)