+49 (0) 2605 98 01 0 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sonntag, 24 Februar 2019 18:34

Neue Schulleiterin am KuBa

Hofmann 19Christiane Hofmann wurde am Montag, den 04. Februar 2019 vor Unterrichtsbeginn von dem für das KuBa zuständigen Referenten der ADD Koblenz Hendrik Immel als kommissarische Schulleiterin des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums eingesetzt.
In seiner kurzen Ansprache vor den im Lehrerzimmer der Schule versammelten Kolleginnen und Kollegen dankte Hendrik Immel den beiden stellvertretenden Schulleitern Ralf Thielen und Dr. Sebastian Schlund für die in den anderthalb Jahren der Vakanz der Schulleiterstelle geleistete Arbeit, verbunden mit der Hoffnung, dass sich die erfolgreiche Arbeit am Kurfürst-Balduin-Gymnasium unter der neuen Schulleiterin Christiane Hofmann weiter fortsetzen wird.
Diese schloss sich den Dankesworten ihres Vorredners an und äußerte ihre Freude auf die Zusammenarbeit mit der Schulgemeinschaft des KuBa-Gym.

Sonntag, 24 Februar 2019 18:22

Kultur wird am KuBa großgeschrieben

Theater5 18Die fünften Klassen besuchten am Anfang Dezember das Koblenzer Theater, wo das Stück Die kleine Hexe von Otfried Preußler aufgeführt wurde. Die Hauptperson des Stückes – die kleine Hexe – möchte so gut zaubern lernen, dass sie in den Kreis der großen Hexen aufgenommen wird. So arbeitet sie ein Jahr lang hart an sich, perfektioniert ihr Handwerk und vollbringt das ganze Jahr über gute Taten, indem sie Gutes für ihre Mitmenschen bewirkt. Als der Hexenrat sie trotz ihrer Fähigkeiten nach Ablauf des Jahres nicht in seinen Kreis aufnehmen will, da sie zu viel Gutes für die Menschen getan hat, verhext die kleine Hexe die Besen und Zauberbücher der alten Hexen, sodass diese nicht mehr zaubern können. Insofern steht die kleine Hexe für ihre Überzeugungen ein und lässt sich auch trotz Widerständen nicht vom rechten Weg abbringen.
„Mir hat der Besuch des Theaters sehr gefallen und ich fand die schauspielerischen Leistungen wirklich klasse“ so eine Schülerin. Auch einem anderen Schüler hat es gut gefallen. „Ich kannte das Stück zwar schon, aber es auf einer Bühne aufgeführt zu sehen, ist schon etwas Besonderes“.
Abgerundet wurde die Exkursion mit einer Wanderung zum Deutschen Eck, wo die Schülerinnen und Schüler das Reiterdenkmal von Kaiser Wilhelm I. bestaunten.

Sonntag, 24 Februar 2019 18:20

Möglichkeiten der Studienfinanzierung

Siekmann 18Kurz vor dem Start ihrer schriftlichen Abiturprüfungen kam die Jahrgangsstufe 13 in diesem Schuljahr in den Genuss einer exklusiven Veranstaltung. So informierte der KuBa-Alumnus Florian Siekmann den aktuellen Abiturjahrgang über Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten eines Studiums.
Florian Siekmann, der nach seinem Abitur 2014 ein Studium der Chemie und Biochemie an der LMU München aufgenommen hatte, konnte aufgrund seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten sowohl in der dortigen Studierendenvertretung, u.a. als Geschäftsführer, als auch als Mitglied des Senats und Hochschulrats der LMU mit aktuellen Zahlen und Expertenwissen zu Miet- und Lebenshaltungskosten zahlreicher Universitätsstädte sowie zu Möglichkeiten einer Studienfinanzierung aufwarten. Neben der Fördermöglichkeit durch BAföG, legte er dabei einen besonderen Fokus auf die Vorstellung der großen Begabtenförderungswerke und Stiftungen, die in Deutschland Stipendien vergeben, wobei er hierzu, auch aus persönlicher Erfahrung sprechend, sowohl das Finden eines passenden Stipendiums, als auch das Auswahlverfahren sowie die Stipendienhöhen detailliert vorstellte. So erhielten die zukünftigen Abiturienten einen äußerst fundierten Einblick in die Welt der finanziellen Begleiterscheinungen, die ein Studium mit sich bringt.
Das KuBa dankt Florian Siekmann ganz herzlich und wünscht ihm für sein Masterstudium an der LMU München sowie für seine Abgeordnetentätigkeit im Bayerischen Landtag alles Gute!

Sonntag, 24 Februar 2019 18:17

Entscheidungshilfen für die Oberstufe

Alumin 18Eingebettet in einer Reihe verschiedener schulischer Informationsangebote im Hinblick auf den Übertritt in die gymnasiale Oberstufe, berichteten sechs KuBa-Alumni den Schülerinnen und Schülern der aktuellen Jahrgangsstufen 9 und 10 von ihren Lebenswegen und Erfahrungen nach dem Abitur. Im Fokus der einzelnen Werdegänge stand dabei jeweils, inwieweit die Oberstufenschulzeit im Allgemeinen sowie die Kurswahl im Speziellen Einfluss auf die individuelle Karriere genommen haben.
So habe sich Marius Gumpert (Abitur 2012), derzeit stv. Filialleiter eines Kreditinstituts in Münstermaifeld, trotz der einen oder anderen zu nehmenden Hürde in der Oberstufe nicht von seinem fest ins Auge gefassten Ziel „Abitur“ abbringen lassen, auch wenn dieses für die absolvierte Ausbildung zum Bankkaufmann keine zwingende Voraussetzung darstellte. Für seinen im Laufe der Jahrgangsstufe 12 gefassten Berufswunsch sei zwar seine Leistungskurswahl rückblickend auch nur bedingt hilfreich gewesen, ganz im Gegensatz zur erhaltenen breiten Allgemeinbildung sowie der Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten.
Dagegen empfand Matthias Justen, der nach seinem Abitur 2013 zunächst zwei Jahre mit Reisen verbrachte und anschließend zwei Jahre eine Tätigkeit als Rettungssanitäter ausübte, die Wahl des Biologie- und des Englisch-Leistungskurses als persönlich gewinnbringend, zumal er beides bei seinem 2017 aufgenommenen Medizinstudium in Rumänien nun tagtäglich gebrauchen könne. In der Rückschau gab er den Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg, die Oberstufe mit dem nötigen Ernst und Engagement in Angriff zu nehmen, da er selbst bei stärkerer Beherzigung dieser Tipps sicherlich einen leichteren Start ins Studium gehabt hätte.
Dieselben Töne schlug Kevin Papierok (Abitur 2014) an, der sich durch die Oberstufe am KuBa und insbesondere in seinen Leistungskursen Mathematik und Physik sehr gut auf sein Studium der Luft- und Raumfahrttechnik an der RWTH Aachen vorbereitet sah, rückblickend jedoch davor warnte, die Oberstufenschulzeit nicht zugunsten beruflicher Nebentätigkeiten zu kurz kommen zu lassen.
Ein zweiter KuBa-Abiturient des Jahres 2014, Florian Siekmann, hatte ebenfalls seine Leistungskurswahl an seinen Interessen ausgerichtet und konnte den Schülerinnen und Schülern berichten, dass ihm zunächst die Chemie- und Mathematik-Leistungskurse im Studium der Chemie und Biochemie an der LMU München sehr hilfreich gewesen wären, zudem aber auch der Sozialkunde-LK, da er parallel zum Studium noch stark (universitäts-) politisch engagiert und seit Herbst dieses Jahres als bayerischer Landtagsabgeordneter tätig sei.
Ohne konkreten Bezug zu ihrem Studium der Wirtschaftspsychologie, zunächst an der Hochschule Harz in Wernigerode, anschließend an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Rheinbach, sah dagegen Daphne Will (Abitur 2016) ihre LK-Wahl. Sie habe Chemie, Französisch und Sozialkunde aus reinem Interesse gewählt, wohingegen sich ihr Studien-/Berufswunsch erst nach dem Abitur manifestiert habe. Trotzdem nützten ihr die erlernten Arbeitsweisen in der Oberstufe für ihr Studium sehr.
Ein etwas kritischeres Bild zeichnete Nina Streit (Abitur 2017), die ihrer Englisch-LK-Wahl wenig Positives abgewinnen konnte. Förderlich für ihren Zugang zur Fremdsprache sei eher ein USA-Aufenthalt nach dem Abitur gewesen. Trotzdem denke auch sie gerne an ihre Oberstufenzeit am KuBa und an außerunterrichtliche Aktivitäten wie etwa die von ihr geleitete Tanz-AG zurück. Gerade diese haben sie in ihrem Berufswunsch, der Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau bei einer renommierten Konzert-Agentur in Hamburg, bestärkt.
Einhellig war dagegen wieder das Resümee der Alumni: Man solle sich bei der Kurswahl vor allem von seinen Interessen leiten lassen und die Oberstufe mit dem nötigen Engagement bestreiten. Die aufmerksamen Neunt- und Zehntklässler zeigten ihr Interesse an der Veranstaltung durch eine Vielzahl differenzierter Nachfragen und bewerteten im Nachgang die Berichte der Ehemaligen als interessante und hilfreiche Unterstützung bei der eigenen Entscheidungsfindung.

Sonntag, 24 Februar 2019 18:14

Weihnachtskonzert in der Stiftskirche

Weihnachtskonzert 18Am Vorabend des zweiten Advents hatte der Chor des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums zu seinem traditionellen Weihnachtskonzert in die Münstermaifelder Stiftskirche eingeladen. Mit diesem Konzert wurde nicht nur eine seit vielen Jahren nahezu ununterbrochene Tradition fortgeführt, sondern der Chor konnte nun auch sein 30jähriges Bestehen feiern.
Im Jahr 1988 wurde der Schulchor von seinem Leiter Ulrich Bauer gegründet und gab sein Debüt mit seinem ersten Weihnachtskonzert im alten Musiksaal des Gymnasiums. Seit 1990 finden die Weihnachtskonzerte in der Stiftskirche statt.
Die Mitwirkung von Ehemaligen, Lehrern und Vätern gehört zu den festen Traditionen des KuBa-Chores und macht diesen zu einer generationenübergreifenden Singgemeinschaft. Dies trägt aber auch wesentlich zur Kontinuität und Qualität des KuBa-Chores bei.   
Von dieser Qualität konnten sich die zahlreichen Besucher in der vollbesetzten Stiftskirche überzeugen, erwartete sie doch ein besinnliches und feierliches Konzert, das mit Advents- und Weihnachtsliedern, Lesungen und anspruchsvollen Chorwerken den Sinngehalt von Advent und Weihnachten vermittelte.
Den Zuhörern wurde ein sehr abwechslungsreiches Programm geboten, die Lieder und Chorwerke waren aber sinnvoll in die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium eingebettet. Die Lesungen wurden von den beiden Schülerinnen Merle Bahr und Felicitas Welter (Klasse 7d) nicht nur sicher und mit klarer Diktion, sondern auch sehr lebendig und ausdrucksvoll vorgetragen.
Der KuBa-Chor hatte 16 Titel aus mehreren Epochen und in verschiedenen Sprachen zu bewältigen. Es  erklangen so anspruchsvolle Chorwerke wie “Veni Emmanuel” (Adventi ének) von dem ungarischen Komponisten Zoltán Kodály, “Übers Gebirg Maria geht” von Johann Eccard und “Ubi caritas et amor” von dem französischen Komponisten Maurice Duruflé. Hier zeigte der Chor in überzeugender Weise seine Fähigkeit zu einem nicht nur sauber intonierten und klangschönen, sondern auch spannungsvollen und ausdrucksstarken A-cappella-Gesang.
Die Zuhörer durften sich aber auch an bekannten Weihnachtsliedern wie “Kommet ihr Hirten” oder “Ich steh an deiner Krippe hier” (aus dem Weihnachtsoratorium von J. S. Bach) erfreuen.
Eine besondere Spezialität des KuBa-Chores sind englische Christmas Carols wie “God rest you merry, Gentlemen”, “The first Nowell” und “O come, all ye faithful”. Diese britischen Weihnachtslieder trug der Chor mit spürbarem Enthusiasmus vor. Die klangliche Pracht wird durch die Orgelbegleitung gesteigert und kulminiert jeweils in der letzten Strophe durch eine über die Liedmelodie gelegte strahlende Oberstimme des Soprans.
Für klangliche Abwechslung sorgten vier Werke für Frauenchor: So beeindruckten die Sopran- und Altstimmen mit den beiden Motetten “Veni Domine” und “Laudate pueri” von Felix Mendelssohn, an der Orgel professionell begleitet von dem ehemaligen Schüler Kevin Breitbach, der inzwischen ein Studium der Fächer Kirchenmusik und Schulmusik absolviert hat. Sehr klangschön und ätherisch schwebend gelang das a cappella gesungene “Ave Maria” von Zoltán Kodály. Und schließlich verbreitete das von John Rutter arrangierte Christmas Carol “Tomorrow shall be my dancing day” mit seinen schwungvollen Walzerrhythmen viel Lebensfreude. Dazu trug auch die virtuose Klavierbegleitung bei, die Florian Wilbert, ebenfalls ein ehemaliger Schüler des KuBa, der inzwischen das Fach Schulmusik studiert, bravourös bewältigte.
Das Schlusslied „O come, all ye faithful“ sang der KuBa-Chor nach langem Beifall noch einmal gemeinsam mit den Zuhörern in der deutschen Version “Herbei, o ihr Gläubigen” - ein stimmungsvoller Abschluss eines festlichen Weihnachts- und Jubiläumskonzertes.

Sonntag, 24 Februar 2019 18:12

MINT-EC-HPI Schul-Cloud am KuBa

HPI 18Auf der diesjährigen MINT-EC-Schulleitertagung in Hamburg wurden 24 weitere Schulen ganz offiziell mit einer Urkunde in das MINT-EC-Schulnetzwerk aufgenommen. Doch nicht nur die „Neuen" unter den 316 MINT-EC-Schulen erhielten eine Auszeichnung: Allen 67 Pilotschulen überreichte MINT-EC ein HPI Schul-Cloud-Schild.
Damit möchte sich MINT-EC besonders bei den Lehrerinnen, Lehrern und der Schulleitung bedanken, die das Projekt aktiv mitgestalten. Das Schild zeigt eines ganz deutlich: die Beteiligung als Pilotschule in einem gemeinsamen Projekt. Nur gemeinsam, mit den wertvollen Erfahrungen aus der Praxis, kann eine Cloud entstehen, die den Herausforderungen an einen digitalen Schulalltag gewachsen ist.
Die Schul-Cloud des HPI (Hasso Plattner Institut) unterstützt unsere Schule, digitale Inhalte, Werkzeuge und Materialien in den Unterricht zu bringen und macht eine individuelle Lernbegleitung der Schülerinnen und Schüler möglich. Unsere Erfahrungen, die wir in unserer Tablet-Klasse seit diesem Schuljahr im Rahmen eines dreijährigen Projektes sammeln, werden wir zur Weiterentwicklung der Cloud in das MINT-EC-HPI Netzwerk einbringen. Ralf Thielen und Dr. Sebastian Schlund, unsere stellvertretenden Schulleiter, freuen sich über die Auszeichnung und versprechen sich davon Erleichterungen für Schüler und Lehrer bei der Umsetzung eines sinnvollen digitalen Unterrichts.

Sonntag, 24 Februar 2019 18:11

Erfolgreiche Mathematiker am KuBa

Landeswettbewerb 18Auch in diesem Jahr haben wieder 26 Schülerinnen und Schüler der Mint-EC-Schule Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld an der ersten Runde des Landeswettbewerbs Mathematik teilgenommen. Der Wettbewerb, dessen erste Runde jedes Jahr im November an rheinland-pfälzischen Schulen durchgeführt wird und insgesamt drei Runden umfasst, richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler der Klasse 8, aber auch mathematisch besonders interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 können teilnehmen.
Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten während eines 90-minütigen Tests ihre mathematischen Fähigkeiten unter Beweis. Zwei Schüler der Klasse 8d konnten einen Preis erlangen und sich somit für die zweite Runde qualifizieren. Jannick Scheunert, der sogar volle Punktzahl erreichte, bekam einen ersten Preis und Gwydion Siebert erhielt einen dritten Preis.
Der stellvertretende Schulleiter Ralf Thielen und die betreuende Lehrerin Heike Nolden gratulierten den Preisträgern in einer kleinen Feierstunde zu ihrem Erfolg. Als Anerkennung für ihre Leistung erhielten diese neben einer Urkunde auch ein mathematisches Knobelspiel und etwas Süßes.

Sonntag, 24 Februar 2019 17:37

Fair Trade macht Schule am KuBa

BausteinPresseFair-Trade-Schokolade probieren im Unterricht. Ein Verständnis dafür bekommen, was das besondere an fairem Handel ist. Den langen Weg des Kakaos vom Erzeugerland zu uns nach Europa verfolgen. Dies alles ermöglichten fünf Schülerinnen und Schüler der Fairtrade-AG ihren Mitschülern.
Sie hatten sich in die Thematik eingearbeitet und einen Unterrichtsbaustein für das Fach Erdkunde zusammen mit ihren Lehrern Martin Müller und Michael Veit konzipiert. In einer kurzweiligen Unterrichtsstunde arbeiteten sich mit ihrer Hilfe Schülerinnen und Schüler einer 7. Klasse mit Hilfe von Filmbeiträgen, Fotos, Karten und einem Spiel in Kleingruppen arbeitsteilig in das Thema ein und präsentierten anschließend ihre Ergebnisse.
Die Fairtrade-AG überarbeitet nun den Entwurf und stellt ihn den Lehrern als fertigen Unterrichtsbaustein zur Verfügung. „Wir möchten nicht nur fairen Handel in Form von Produkten an der Schule verfügbar machen, sondern ihn immer wieder als Thema in den Unterricht einfließen lassen“, so Carlo Münch, der maßgeblich an der Unterrichtsstunde beteiligt war.

Infotag 18Die Schulgemeinschaft des KuBa bedankt sich bei allen Kindern und deren Eltern für ihren Besuch unseres Infotages. Wir haben uns sehr über das große Interesse an unserem Unterricht sowie den außerunterrichtlichen Aktivitäten unserer Schule gefreut!
Ein herzliches Dankeschön allen, die zum Gelingen des Tages beigetragen haben, insbesondere den Schülerinnen und Schülern unserer Jahrgangsstufe 13, die in bewährter Weise für das leibliche Wohl gesorgt haben.

Samstag, 05 Januar 2019 19:22

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

SOR 18Seit vergangenem Dienstag, den 13.11.2018, darf sich das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ganz offiziell als „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage“ bezeichnen.
Bei dem Projekt, für das sich sowohl die letzte wie auch die aktuelle SV eingesetzt haben, geht es darum, sich als Schulgemeinschaft mit den Themen Diskriminierung, Mobbing und Gewalt auseinanderzusetzen und Initiativen zu entwickeln, um jede Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus zu überwinden und sich für einen offenen und toleranten Umgang miteinander einzusetzen. Im Vorfeld hatten sich dazu weit mehr als 70 Prozent aller Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer des KuBa mit ihrer Unterschrift verpflichtet.
Unterstützt wird die Schulgemeinschaft dabei auch durch den Regionalkoordinator Dominik Enders, der der Schule den Titel im alten Musiksaal, im Beisein der Klassen/Kurssprecher/-innen verliehen hat, sowie von Maximilian Mumm, der als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Maifeld das Patenamt übernommen hat.

Seite 1 von 25

Das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ist eine vierzügige Schule im Herzen des Maifeldes, zwischen Mayen und Koblenz gelegen, in der Nähe der Burg Eltz. Die Trägerschaft hat der Landkreis Mayen-Koblenz.

  • Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld
  • +49 (0) 2605 98 01 0
  • sekretariat@kubagym.de
  • Unser Standort

designed by pixenHAHN ...frisches Webha(h)ndwerk ;-)