+49 (0) 2605 98 01 0 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Freitag, 04 August 2017 09:55

Rudererfolge auf dem Baldeneysee

geschrieben von

Essen2017HomepageEinen Sieg und die Plätze zwei, drei und vier errangen die Treis-Kardener Spitzenruderer bei der Internationalen Ruderregatta auf dem Baldeneysee in Essen. Unter den Augen der Bundestrainer war fast die gesamte deutsche Ruderelite am Start und es kam zu einem ersten Wettkampfkontakt mit den Mannschaften aus dem benachbarten Ausland. Während Alexander Diedrich wegen eines „Aufbaujahrs“ auf den Start verzichtete, kam Jonas Wiesen mit dem deutschen Auswahlachter U23 zu einem Sieg und am Sonntag im 6-Boote-Feld hinter dem A-Deutschlandachter auf den zweiten Rang.
Tim Bier und sein gleichaltriger Zweierpartner Jan Bongwald aus Frankfurt setzten sich im Leichtgewichts-Zweier bei leichtem Gegenwind gut in Szene. Die erst kurzfristig zusammengesetzte Mannschaft war gleich in beiden Endläufen vertreten und kam hier zu einem dritten und einem vierten Platz.

Freitag, 04 August 2017 09:52

MINT-EC-Zertifikate am KubaGym

geschrieben von

MINTZertifikatHomepageDas Kurfürst-Balduin-Gymnasium konnte auch im Schuljahr 2016/2017 zwei MINT-EC-Zertifikate mit Auszeichnung an die Abiturienten Daniel und Matthias Frerichs verleihen.
MINT-EC-Zertifikate werden ausschließlich von den bundesweit 267 MINT-EC-Schulen an Abiturientinnen und Abiturienten vergeben, die sich während der gesamten Schullaufbahn über den Unterricht hinaus im MINT-Bereich engagiert haben.
Daniel und Matthias Frerichs engagierten sich mit vielen Projekten im MINT-Wahlfach, bei Jugend forscht-Wettbewerben sowie in MINT-EC-Camps wie beispielsweise MINT400 in Berlin. Nicht zuletzt zeigten sie herausragende Leistungen beim Internationalen Chemiewettbewerb. Wir gratulieren den beiden zur Verleihung der MINT-EC-Zertifikate.

Freitag, 04 August 2017 09:50

Ruderschüler zeigten ihr Talent

geschrieben von

Wiesbaden2017HomepageDen ersten Platz in der Gesamtwertung belegte der gemeinsame Rudernachwuchs (U15) der RG Treis-Karden und des „KuBa“- Gymnasiums Münstermaifeld bei der Talentregatta in Wiesbaden. Die 17 jungen Ruderinnen und Ruderer der Partnerschule des Sports starteten in vier Vierermannschaften, zwei in der Anfänger-Klasse sowie zwei bei den Fortgeschrittenen. Alle Mannschaften konnten sich durch überzeugende Vorlaufsiege in die A-Endläufe qualifizieren und auch hier jeweils den ersten Platz erringen. In Konkurrenz der 12 Schulen aus Hessen und Rheinland-Pfalz kam das „KuBa“ Münstermaifeld auf den ersten Platz und die betreuenden Lehrer Timo Sesterhenn und Michael Hippert konnten den begehrten Wanderpokal aus den Händen von Regattaleiter Ansgar Berz in Empfang nehmen.

Freitag, 04 August 2017 08:53

Ruderer starten gut in die Saison

geschrieben von

MannheimRudernSieben Siege errangen unsere Ruder-Schüler bei der Oberrheinischen Frühregatta im Mannheimer Mühlauhafen, für die Trainer Dagmar Hippert und Dominik Keller ein zufriedenstellendes Ergebnis. In den verschiedenen Alters- und Leistungsklassen waren die sieben Leistungssportler im Einer und Zweier fast immer auf Platz eins und zwei zu finden. In den 16 gemeldeten Rennen wurden sieben Siege und sieben zweite Plätze eingefahren, wobei die Siege gleichmäßig verteilt waren. Simon Haible war an diesem Wochenende nicht zu schlagen und errang drei Siege, Julia Bischof und Julian Harwardt errangen je zwei Siege und zwei zweite Plätze, Leon Spies durfte einmal am Siegersteg anlegen und errang zwei weitere zweite Plätze. Steffen musste sich mit zwei zweiten Plätzen zufrieden geben, wie auch Lukas Müller mit dem vierten und dem sechsten Platz.

SchulsaniHomepageDie beiden engagierten Schulsanitäter Lea Siekmann und Martin Lemler schnupperten am Samstag, 22. April 2017, beim Malteser Hilfsdienst e.V. Koblenz beim ‚Krokoyama-Cup' Sanitätsdienstluft. Sie begleiteten die Einsatzkräfte des Malteser Hilfsdienstes e.V. bei deren Einsatz bei einem internationalen Karate-Nachwuchsturnier in der Conlog Arena in Koblenz. Gemeinsam mit weiteren 20 Helfern und Helferinnen und zwei Notärzten galt es, die medizinische Versorgung der rund 700 jungen Sportlerinnen und Sportler zu gewährleisten. Beim Blick hinter die Kulissen gab es auch genügend Zeit, offene Fragen beantwortet zu bekommen und sich dem ein oder anderen Wissenstest der Helfer zu stellen.

Freitag, 04 August 2017 08:46

DM-Spitzenplätze der Ruderer

geschrieben von

BierRudernHomepagePlatz 3 im B-Finale durch den Zweier Alexander Diedrich und Felix Brummel sowie der fünfte Rang im C-Finale von Tim Bier im Leichtgewichts-Männer-Einer sind gute Resultate bei den Deutschen Kleinbootmeisterschaften. Nach zwei DM-Titeln in Folge in der Leichtgewichts-Männer-Klasse starteten Alexander Diedrich und Felix Brummel in der „Schwergewichtsklasse“ und finden sich in den Platzierungen unter den Olympia-Teilnehmern von Rio 2016. Der dritte Platz im B-Finale hält dem Zweier die Option offen, auch in dieser Klasse international eingesetzt zu werden. Die nächste Prüfung wird der Einsatz bei der Internationalen „Hügel-Regatta“ in Essen sein, hier sollen die schnellsten Vierer ermittelt werden.
Noch ein weiterer Aktiver aus Treis-Karden ließ aufhorchen, Tim Bier im Leichtgewichts-Männer-Einer. Soeben ist er von der Jugendklasse in die Männerklasse aufgestiegen und findet sich im C-Lauf als fünfter wieder. In seiner neuen Altersklasse U23 kam er auf den achten Rang. Auch bei ihm geht es weiter bei der Internationalen „Hügel-Regatta“ in Essen, die Bootsklasse steht noch offen.

Montag, 12 Juni 2017 07:50

KuBa-Schüler zu Besuch bei MINT400

geschrieben von

Mint400HomepageAm 23. und 24. Februar fand das Hauptstadtforum des nationalen Excellence-Schulnetzwerks  MINT-EC im KOSMOS Berlin statt. 500 MINT-begeisterte Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aller 267 MINT-EC-Schulen fluteten für zwei Tage die Hauptstadt und entdeckten MINT in Praxis und Theorie. Auch Felix Hölzmann sowie Daniel und Matthias Frerichs, alle Schüler des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums, waren bei MINT400 in Berlin dabei.
Den 400 Schülerinnen und Schülern sowie 100 Fachlehrkräften aus ganz Deutschland ermöglicht die jährliche MINT400 einen Blick über den Tellerrand. Auf dem diesjährigen MINT400-Bildungsmarkt präsentierten 36 Aussteller aus Wirtschaft, Bildung und Forschung zahlreiche MINT-Studien- und Berufsmöglichkeiten sowie Ideen für einen innovativen und forschungsaktuellen Fachunterricht. Die Schülerinnen und Schüler konnten hier ihre Fragen zu Studium und Beruf stellen und wichtige Kontakte für die Zukunft knüpfen.
Nach der offiziellen Eröffnung des Hauptstadtforums durch Wolfgang Gollub, Vorstandsvorsitzender des Vereins MINT-EC, hörten die MINT-Interessierten wissenschaftliche Fachvorträge zu Themen wie zerstörungsfreie Materialprüfung, die Eigenheiten des Werkstoffs Magnesium oder Astroteilchenphysik. Darin lernten sie nicht nur neueste Forschungsergebnisse, sondern auch die Arbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in den Naturwissenschaften kennen.
In ganztägigen Workshops an über 40 wissenschaftlichen Einrichtungen in und um Berlin  konnten die Jungforschenden und ihre Lehrkräfte am zweiten Tag des Hauptstadtforums durch eigenes Experimentieren ihre individuellen Fähigkeiten und Interessen entdecken und weiterentwickeln.
Felix wählte den Workshop „Aduino-Programmierung“, Daniel „Physik der Supraleitung und der tiefen Temperaturen“ sowie Matthias den Workshop „Supraleitung und Magnetismus“ am Helmholtz Institut.
Nach einem Tag voller Experimente und neuer Erfahrungen fand die MINT400 im KOSMOS ihren feierlichen Höhepunkt. Im Rahmen der Abendveranstaltung, moderiert von Ralph Caspers (u.a. Die Sendung mit der Maus und Wissen macht Ah!), sprach Thomas Reiter, ESA Koordinator internationaler Agenturen und Berater des Generaldirektors, als Europas erfahrenster Astronaut über seine Erlebnisse im All und seinen persönlichen Werdegang.
Für Felix, Daniel und Matthias war MINT400 eine spannende und bereichernde Erfahrung. Nicht nur das oben angebotene interessante Programm, sondern besonders den Austausch mit anderen Schülern empfanden sie als Bereicherung. Die verschiedensten Aspekte machten MINT400 für sie zu einem interessanten und schönen Erlebnis.

Montag, 29 Mai 2017 10:50

Anrudern der Rudergesellschaft mit Bootstaufen

geschrieben von

Anrudern17HomepageDas traditionelle Anrudern der Rudergesellschaft Treis-Karden wurde in bewährter Weise von den „Alten Herren“ ausgerichtet. Bei Kaffee, Kuchen und Gegrilltem kamen auch wieder die große Barke, der Achter, mehrere Vierer und Kleinboote zum Einsatz.
Gleich vier Rennboote wurden getauft, „Ausreißer“, ein Zweier für den Spitzensport, von Madeleine Dazert-Balthasar, Schulleiterin des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums Münstermaifeld. Des Weiteren ein Jugend-Renneiner von Klaus Keip auf den Namen „Domspatz“, ein Jugend-Rennzweier erhielt von Marlies und Wolfgang Naumann den Namen „Glücksboote“ und nicht zuletzt taufte Rolf Stein den Rennvierer „Rosi“. Alle Taufpaten wünschten ihren Patenbooten nach einer Sektdusche eine gute Fahrt und stets eine Handbreite Wasser unter dem Kiel.
Die blumengeschmückten frisch getauften Boote und die Anruderflotte wurden an den zahlreichen Zuschauern vorbei gerudert und RG Vorsitzender Peter Löhr erklärte die Rudersaison für eröffnet.

MOG2017Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums Münstermaifeld belegten gemeinsam beim internationalen Mathe-Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ (MoG) den beachtenswerten fünften Platz in der Wettbewerbsregion „Rhein-Ahr“, die das nördliche Rheinland-Pfalz umfasst.
Die anderen Klassen und Kurse des KuBa waren ebenfalls alle in der ersten Hälfte des Feldes vertreten.
Der internationale Wettbewerb wird in über 24 Ländern der Welt ausgetragen. Die Idee hierzu entwickelten Ende der achtziger Jahre einige Mathematiklehrer im Elsass. Sie wollten zeigen, wie Mathematik über die Staatsgrenzen hinaus die Schüler verbinden kann. So fand der Wettbewerb in immer mehr Ländern statt. Der regionale Wettbewerbsleiter Thomas J. Portugall brachte diesen Wettbewerb 1998 mit nach Bad Neuenahr-Ahrweiler. In diesem Jahr waren neben den acht Maifelder Klassen und Kursen weitere 120 Gruppen von 19 verschiedenen Gymnasien im nördlichen Rheinland-Pfalz bei MoG dabei.
Die Vertreter der Kreissparkassen Ahrweiler und Mayen gratulierten bei der Preisverleihung in Bad Neuenahr den siegreichen Teams zu ihrem Erfolg und begründeten den finanziellen Einsatz der Sparkassen mit der Zielsetzung, die Leistungen der Jugendlichen in ihrem Geschäftsgebiet aktiv zu fördern.
Da es sich um einen Wettbewerb für ganze Klassen handelt, der eine in einer Fremdsprache gestellte Aufgabe enthält, sind zum Gewinn eines Preises neben mathematischen Fähigkeiten auch Teamgeist und Fremdsprachenkenntnisse erforderlich. Am erfolgreichsten sind Klassen und Kurse, die sich im Team gut organisieren und ihre mathematischen Kenntnisse bei der Lösung unkonventioneller Aufgaben anwenden können.

TodNilHomepageMit dem 1937 verfassten Stück „Tod auf dem Nil“ von Agatha Christie hob sich wieder einmal der Vorhang für eine Aufführung der Theater-AG des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums in der Münstermaifelder Stadthalle. Am Wochenende vor den Osterferien nahmen die jungen Darstellerinnen und Darsteller ihr Publikum mit auf eine Kreuzfahrt durch Ägypten, die wohl alle Zuschauer mit sich riss.
Das mit großem Engagement eingeübte Stück wurde nicht nur beeindruckend gespielt, sondern hatte auch einige überraschende Wendepunkte und regte jeden zum Rätseln an.
Die junge, hübsche Millionenerbin Kay Ridgeway (Anne Steiner) hat sich Hals über Kopf in den eher weniger wohlhabenden Simon Mostyn (Arne Emrich) verliebt und ihn geheiratet. Auf ihrer Hochzeitsreise werden sie jedoch immer wieder von Jaqueline "Jacky" Severac (Luci Münstermann), der Ex-Verlobten des Bräutigams, verfolgt, bis sie schließlich eine Kreuzfahrt über den Nil antreten. Doch wie der Zufall es will, sind alle hasserfüllten Neider von Kay, inklusive Jacky, ebenfalls auf dem Schiff, und begleiten das frisch vermählte Paar auf ihrer Reise. Dazu gehören unter anderem ihr Onkel Domherr Hudson (Till van Loo), der sich erhofft, das Geld selber zu erben, ihre Dienerin Louise (Catherine Pree), welche ihre Herrin nicht besonders gut leiden kann, und die Autorin Miss Winterbottom (Christiane Königs), welche einen ehrlosen Artikel über Kay verfasst hat und daraufhin von ihr verklagt wurde.
Es kommt, wie es kommen muss: Während die betrunkene Jacky Simon vor Wut in das Bein schießt und Dr. Madea (Joy Böffgen), Smith (Jan Liesenfeld) und Christina Grand (Amelie Glück) sowohl den Verletzten verarzten, als sich auch um die aufgelöste Jacky kümmern, wird Kay ermordet. Nun ist der Spürsinn der mitreisenden Privatdetektivin Olivia Baker (Lara Böddener) gefragt, der die schwere Aufgabe zufällt, den Täter zu finden. Was dieses erschwert: Alle Anwesenden hatten ein Motiv. Sowohl die eifersüchtige Jacqueline, die verachtende Miss Winterbottom, Kays Onkel Domherr Hudson, wie auch Louise oder der mitreisende Smith, der Kay vorher schon als Parasit bezeichnete.
Die Ermittlungen beginnen: Die Mordwaffe wird aufgefunden, die tödliche Schusswunde am Kopf von Kay wird inspiziert und Theorien werden aufgestellt. Je tiefer die Detektivin in die verwickelte Affäre eintaucht, desto verzwickter wird es. Als die Lösung zum Greifen nahe scheint, wird die verdächtige Louise, die den Mord mit angesehen hat, erschossen. Am Ende kommt dann schließlich der überraschende Wendepunkt. Es war der angeblich trauernde Simon selber, der Kay erschossen hat. Er hatte sie bloß geheiratet, um an das Vermögen zu kommen und ein glückliches Leben mit Jacky führen zu können, von welcher der gesamte Plan stammte. Simons Verletzung war nur vorgetäuscht, er erschoss seine Frau, während sich alle um Jacky kümmerten. Dann schoss er sich selbst ins Knie, um nicht verdächtig zu wirken. Der Mord an Louise wurde von Jacqueline verübt, nachdem diese zu erkennen gegeben hatte, dass sie den beiden als Zeuge gefährlich werden könne. Als Olivia Baker dies herausfindet, sieht Jacky keinen anderen Ausweg, als sich und ihren Geliebten zu erschießen, womit das Stück endet.
Die Inszenierung unter der Regie von Maren Unstedde, Tina Miquel und Stefan Kliemt, die erneut ein für die Mitglieder der Truppe passendes Stück gefunden, diese mit viel Fingerspitzengefühl gekonnt geführt und in eine Aufführung eingebunden haben, war überaus spannend, lebhaft und zum Miträtseln anregend. Nicht nur die Schauspielerinnen und Schauspieler, sondern auch viele hinter den Kulissen haben mit großem Eifer zu dem Erfolg beigetragen. Dazu gehören unter anderem das Schminkteam, ehemalige Schülerinnen und Schüler, das Technikteam und die Souffleusen. Der Erlös von 1650 Euro, welcher durch Eintrittsgeld, Spenden und Zuschuss der Schule zusammen kam, wird an das Kinderheim TLC in Johannesburg in Südafrika gespendet.

Seite 8 von 25

Das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ist eine vierzügige Schule im Herzen des Maifeldes, zwischen Mayen und Koblenz gelegen, in der Nähe der Burg Eltz. Die Trägerschaft hat der Landkreis Mayen-Koblenz.

  • Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld
  • +49 (0) 2605 98 01 0
  • sekretariat@kubagym.de
  • Unser Standort

designed by pixenHAHN ...frisches Webha(h)ndwerk ;-)