+49 (0) 2605 98 01 0 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Herbstkonzert 2018

Herbstkonzert 18Lebendig und laut sowie lyrisch und leise – dass das KuBa beides kann, stellten Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer in diesem Oktober mit einem Querschnitt ihrer musikalischen Arbeit eindrucksvoll unter Beweis.

Nachdem das Format im vergangenen Dezember seine Premiere beim großen Adventskonzert gefeiert hatte, hatte die Fachschaft Musik die Schulgemeinschaft in diesem Jahr zum ersten Herbstkonzert der Schulgeschichte ins Forum des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums eingeladen. Während draußen also der Oktoberwind das Laub von den Bäumen fegte, fiel auf der Bühne der Startschuss für einen rund zweistündigen Streifzug durch das musikalische Leben am KuBa.
Bereits mit dem ersten Stück, „Mein kleiner grüner Kaktus“, von der Klasse 6e lebhaft und ausdrucksstark vorgetragen, war klar, dass im Forum an diesem Abend keine Langeweile auftreten würde. Nach diesem Evergreen, bei dem man bei genauem Hinhören einige Zuhörer im Publikum leise mitsummen hören konnte, und einem ersten Ausflug in die Popmusik folgte bereits der erste von zahlreichen solistischen Höhepunkten: Mit einem beeindruckenden Vortrag von Johannes Brahms’ „Ungarischem Tanz Nr. 5“ in der Fassung für Violine und Klavier überzeugte Alena Röser (6e) das Publikum auf ganzer Linie und erntete völlig verdient begeisterten Applaus für ihren Auftritt. Von zahlreichen merkwürdigen Bewohnern eines Mischwalds erzählten im Anschluss mit offensichtlich großem Spaß die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5b in ihren selbst getexteten Strophen zum gleichnamigen Ohrwurm, bevor die Bühne ganz Justine Scholl aus der 9a gehörte, die mit einer sehr intimen und emotionalen Coverversion von Ed Sheerans „The A-Team“ die Zuhörer in ihren Bann zog. Dezent begleitet von Ulrich Bauer am Klavier fesselte sie das bis auf den letzten Platz besetzte Forum mit ihrer warmen und gefühlvollen Stimme und so konnte man am Ende für einen kurzen Moment fast eine Stecknadel fallen hören, bevor das Publikum seiner Begeisterung durch tosenden Applaus Ausdruck verlieh. Eine gänzlich andere Stimmung verbreiteten im Anschluss Bryan Fuhrmann und Alina Schnorpfeil mit einer wunderbar leicht und entspannt vorgetragenen Duettversion des Country-Klassikers „Take Me Home, Country Roads“, bevor der erste Auftritt der KuBa-Big Band unter der Leitung von Stefan Grober die erste Hälfte des Konzerts beendete.
Gestärkt mit von der MSS 13 verkauften Getränken und Brezeln läutete nur wenig später die 6a unter der Leitung von Marcus Junglas die zweite Konzerthälfte mit einer witzigen und ganz eigenen Interpretation des Rhythm-and-Blues-Klassikers „Hit the Road Jack“ ein, die auf charmante und kreative Weise das Streitgespräch zwischen einem Mann und seiner Frau durch den Gebrauch von doppelseitig verwendbaren Masken darstellte. Während hier damit von einer schlussendlich scheiternden Beziehung erzählt wurde, besang direkt im Anschluss Marius Schmitz aus der MSS 11 mit Ed Sheerans „Perfect“ sehr einfühlsam die wunderbare und alles überstrahlende Liebe zu einer Frau als Grundstein eines langen gemeinsamen Lebens. Und auch wenn man sich die im Liedtext beschriebene Szene eines romantischen Tanzes vielleicht eher in einer lauen Sommer- als einer stürmischen Herbstnacht vorstellen möchte, bot der Song doch einen hervorragenden Übergang zum folgenden Beitrag der Klasse 6d, die für ihren Auftritt das Forum zunächst in völlige Dunkelheit tauchte, um anschließend – mit bunten Knicklichtern an Händen und Armen – die Bühne mit einer schwungvollen Version des Gospels „Shine the Light“ zum Beben zu bringen. Einen wahrhaftigen Gänsehautmoment bescherte den Zuhörern im Anschluss Alisha Scholl (MSS 13) mit Birdys „Skinny Love“, einer wundervoll empfindsam vorgetragenen Klavierballade, in der die zauberhafte Stimme der angehenden Abiturientin großartig zum Tragen kam. Mit zwei Stücken der Comedian Harmonists entführte hiernach Stefan Kliemt sein Publikum ins Berlin der 1920er Jahre und schlug damit eine Brücke zum Beginn des Programms, stammt doch auch das erste Stück des Abends („Mein kleiner grüner Kaktus“) aus der Feder der ersten Boygroup Deutschlands. Stimmungsvoll begleitet von Anke Pretzsch, deren Klavierspiel ebenso großen Spaß machte wie der lebendige und dynamische Gesang, erweckte Stefan Kliemt die typische Art der längst verstorbenen Sänger eindrucksvoll zum Leben. Und so wippte das Publikum bei der allseits bekannten Ode an die Freundschaft „Ein Freund, ein guter Freund“, begeistert mit dem Fuß mit und entließ die Kollegen erst nach langem Applaus von der Bühne, die nun ein weiteres Mal der Big Band des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums gehörte. Diese heizte dem Publikum mit „Every little thing she does is magic“ (im Original von The Police) noch einmal richtig ein. Und spätestens als der Toto-Klassiker „Africa“ erklang, war die draußen herrschende Herbstkälte vergessen. So zeigte sich im Anschluss nicht nur der stellvertretende Schulleiter Ralf Thielen beeindruckt, sondern auch das Publikum, sodass nach einigen Worten des Dankes an die vorbereitenden Kollegen die Big Band zu der vehement eingeforderten Zugabe ansetzte und die Zuhörer mit den Klängen von „Eye of the Tiger“ wieder in die Maifelder Herbstnacht entließ.

Das Kurfürst-Balduin-Gymnasium ist eine vierzügige Schule im Herzen des Maifeldes, zwischen Mayen und Koblenz gelegen, in der Nähe der Burg Eltz. Die Trägerschaft hat der Landkreis Mayen-Koblenz.

  • Kurfürst-Balduin-Gymnasium Münstermaifeld
  • +49 (0) 2605 98 01 0
  • sekretariat@kubagym.de
  • Unser Standort

designed by pixenHAHN ...frisches Webha(h)ndwerk ;-)